• Ankündigungen

    • Aaron

      Das Forum wird zum 01.06.2017 geschlossen   21.05.2017

      Wir werden zum 01.06.2017 unser Forum & die damit verbundene Plattform schließen.    Auch wenn uns die Entscheidung schwer fällt, so ist sie leider die einzig richtige. Lieber kein Forum als eines bei dem tote Hose herrscht.   Unser Team bleibt natürlich weiterhin am Ball & wird euch zukünftig dann auf unserem Blog (den wir in "Cosvalley" - also mit ohne "Blog" - umbenennen) willkommen heißen   Die Energie, die wir vorher in die Plattform gesteckt haben, können wir jetzt direkt in unseren Blog stecken - das bedeutet für euch: Noch mehr interessante Themen, mehr Mitmachaktionen, mehr Interviews und neue tolle Beiträge!    Folgt uns doch auf Facebook oder werdet ein Mitglied unserer Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/cosvalleyde  https://www.facebook.com/groups/cosvalleyde/
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    9
  • Kommentare
    38
  • Aufrufe
    480

Über diesen Blog

Jey, mein Blog! Und sogar der Name ist noch frei...oh Wunder XD

Naja, da die alten Inhalte ja leider weg sind müsst ihr nun halt mein neues Geschwafel ertragen.

Mal schaune wann ich zu meinem ersten "Richtigen" Eintrag komme.

 

Falls sich jemand über den Namen wundern sollte, das war eine Frage aus dem uralten aber saulustigen Quiz "You don´t know Jack!"

 

 

Einträge in diesem Blog

Sharazz

Dieser Tag hat in vielen Leuten mal wieder das hässlichste zum Vorschein gebracht.

 

Evtl ein etwas anderer Eintrag als man meinen mag. Ich werde sehr wenig zu dem eigentlichen Schlingelgate sagen, mehr zu gewissen Überreaktionen.

Ich spreche hier den Zusammenhang zu Fetisch und Cosplay an und die Märkte dazu.

 

Ja, war nen Troll, schön und gut, aber das ändert absolut nichts daran das die ach so tolerante Szene wieder ne Hexenjagd gestartet hat.

 

Was hat der Mann nun falsch gemacht wenn er echt wäre? Er hat die falsche Plattform benutzt, obwohl nicht mal das stimmt.

Animexx ist die größte Plattform für Anime und Cosplay und das mit durchaus adulten Inhalten (Man muss nur mal in die Richtung von FanFictions schauen).

Was ich heute gelesen habe hat mich teilweise sehr schwer schlucken lassen, von Aufrufen minderster Form, "Die Sau sollte man einfach kastrieren" zu "Soll er doch im Altenheim suchen" über Gewaltandrohungen zu simplen Beleidigungen war alles dabei. Hätte ich dann verstanden wenn er ab 16 gesucht hätte, absolut, sowas gehört nicht an Minderjährige, aber die Ausmaße waren teilweise weit schlimmer als die Anfrage an sich.

Tut mir auch leid einige Leute da zu desillusionieren, aber der Markt für Fetisch und Cosplay ist durchaus gut laufend.

Hentai Cosplay ist ein gutes Beispiel dafür.

FanSets sind z.b. im "prüden" US Markt gerne und viel gekauft. Die bestehen aus nichts anderem als Bildern der Cosplayer mit Wig und sonst blank mit einem Fansign in der Hand und kosten zwischen 35 und 50 Dollar pro Fan. Dafür bekommt man dann sein persönliches Bildchen der Cosplayerin. (Gefällt mir nun nicht unbedingt, aber das scheint seine Berechtigung zu haben)

 

Die Märkte von Fetisch und Cosplay haben bei genauem Hinsehen auch deutliche Überschneidungen, von Materialien wie Latex und Lack über die gerade sehr gerne gekauften Hufschuhen, Kig Masken und anderen Kleinigkeiten. (Die heißgeliebten Neko Öhrchen sind für den Cosplayer niedlich, für einen Außenstehenden erinnern sie extrem an PetPlay)

Als Cosplayer kennt man die Unterschiede, man weiß das man mit einem Cosplay nicht sexuelle Fantasien erfüllen will sondern einfach ein Kostüm trägt weil ein Char einem gefällt und um diesen darzustellen. Ein Außenstehender weiß das nicht, der sieht eine Frau in Lack mit Hufen.

 

Trage ich ein Kostüm von dem man weiß das der Char ein absolutes Sexsymbol ist bekomme ich darauf Reaktionen. (Jessica Rabbit z.b.)

Schlimm finde ich es dann wenn Minderjährige Chars tragen bei denen sie entweder nicht wissen was sie symbolisieren ODER es absichtlich machen um erwachsener zu wirken.

Ich erinnere mich mir Grausen an eine 14 Jährige die UNBEDINGT Bible Black cossen wollte. Das ist auf mindestens 3 Arten falsch, wenn nicht mehr.

 

Die Märkte gibt es und dementsprechend Cosplayer die ihn bedienen und ich sehe da auch ehrlichgesagt kein Problem darinnen.

Es WIRD dann zum Problem wenn etwas stattfindet das nicht im gegenseitigen Einverständniss geschiet und da ist es dann auch egal ob CosplayFetisch oder nicht.

Kinder und Tiere können ihr Einverständniss nicht in vollem Umfang geben und sind damit immer ausgeschlossen und als Kinder gelten hier nunmal auch Minderjährige die an der Grenze zu 18 stehen.

Rechtlich sind diese nicht voll geschäftsfähig und das ist gut so.

Was 2 Menschen (oder mehr, damit die Polyamoren sich nicht ausgeschlossen fühlen) im gegenseitigen Einverständniss miteinender zu schaffen haben geht genau diese Menschen an und das gilt auch für Männer und Frauen die Escorts buchen.

 

Ich kenne beide Märkte, sowohl den Fetischmarkt als auch den Cosplaybereich und man mag es kaum glauben, aber die Diskussionen sind in beiden sehr ähnlich, es geht um Respekt vor den Modellen. Bei einem Fetisch Shooting geht es nicht immer gleich um Sex und bei einem Cosplay Shooting ist dieser nicht unbedingt ausgeschlossen (Siehe HentaiCosplay)

Ich habe vor einigen Jahren Fetish gemodelt (Jaja, steinigt mich) und ich kann sagen: Gleiche Probleme, anderer Markt.

Man hat seriöse Fotografen die genau eines wollen: Ein Outfit shooten und es in Szene setzen

Man hat die unseriösen die mehr wollen als Fotos.

 

Mich stört dieses Dogma das hier gezogen wird und entsprechende Pseudo Prüderie.

Heute hat diese sich wieder extrem gezeigt.

Buhu, SEX....sowas darf man nicht sagen und man darf es auch nur haben wenn das Licht aus ist.

Genau diese Leute die am lautesten schreien haben dann oftmals die HardYaoi Sammlung im Regal stehen.

Und so zur allgemeinen Information: Jaaaa, auch Mama und Papa hatten in ihrem Leben mindestens 1x Sex, sonst wären wir alle nicht hier,

wenn man Geschwisster hat auch mehrmals, die sind alle nicht auf der Brennsuppe angeschwommen gekommen. 

(Mich quält dieses Kopfkino genauso wie euch, denkt euch nichts, ich hab mich damit direkt selbst bestraft)

 

Ein Beispiel für diese wundervolle Pseudo Prüderie ist 50 Shades of Gray. Schrecklich geschrieben, verkauft sich wie geschnitten Brot.

(Davon hab ich übrigens auch schon Cosplayer gesehen)

Leute lesen es in öffentlichen Verkehrsmittel ohne den Anflug von Scham obwohl der Inhalt haarsträubend ist.

Dieser Mann in der Mexx Anzeige war eigentlich genau das: Mr. Grey, nur warscheinlich ohne das er eine Frau ohne ihre Einwilligung grün und blau schlägt.

Genau dieses passiert nämlich in diesen Büchern. Eine Frau wird gebrochen um ein Spielzeug für einen Mann zu werden und die Leute fahren völlig drauf ab.

Das hat aber nun mit S&M ca so viel zu tun wie ne Kuh mit Seiltanzen, das erste was man da mitbekommt ist nämlich das Einverständnis herrschen MUSS. 

Sagt man aber nun das man gewisse Vorlieben tatsächlich hat, ist man das perverse Monster und schlimmer als Hitler. Es KÖNNTEN ja KINDER sehen.

Ich kenne ehrlichgesagt niemanden der solche Vorlieben hat der sein Kind das mitbekommen lässt, im Gegenteil. 

Woher kennt aber nun diese Person den Inhalt dieser Bücher und nimmt sich das Recht raus jemanden als Perversen abzustempeln, wenn sie es selbst nicht gelesen hat?

Und *paff* löste er sich in einem Logikwölkchen auf  *Zitat Terry Pratchett*

 

Ist es nun OK wenn man Cosplay mit Sex in Verbindung bringt? JA, aber behalt es für dich, das will niemand hören. Dein Fetisch und niemand anderes. 

Es interessiert niemanden wenn du eine Black Cat bimsen willst, also poste es nicht auf ihre Pinwand.

Es interessiert auch niemanden wenn einer Dame bei einem Kerl in Rüstung das, tschuldigung für den Ausdruck, Höschen feucht wird. (Zitat von meiner Pinwand, war gruselig)

Sowas kann man sich denken, aber das wars auch, das sagt man niemandem und das geht niemanden anderen was an.

Postet man sowas unaufgefordert unter Bilder ist das belästigend und das macht man nicht. Weder Mann noch Frau.

Mit Fetischen und Vorlieben ist es wie mit Geschlechtsteilen, es ist toll wenn du sie hast und du kannst sie auch gerne toll finden,

aber behalt sie in der Öffentlichkeit in der Hose und drück sie Fremden nicht ins Gesicht.

 

Ist es nun OK wenn man Cosplay absolut NICHT mit Sex in Verbindung bringt und bringen will? JA, ist es genauso,

aber lasst doch den Leuten ihre Vorlieben und versucht nicht sie ihnen zu verbieten weil es EUCH nicht in den Kram passt.

Sind die Leute erwachsen und einverstanden geht es euch einen fröhlichen Scheiß an was sie mit "eurem" Hobby machen und wie sie es ausleben.

Man muss es nicht schön finden, man muss nicht vor Freude klatschen, aber Scheiterhaufen muss man auch nicht gleich aufbauen.

Und schreit nicht immer gleich "pervers" weil jemand freizügiger ist als ihr. Erotisch ist es beim Liebesspiel Federn zu benutzen, pervers ist es wenn das Huhn noch dranhängt.

 

 

 

 

Sharazz

Heißkleber ist deutlich mehr als nur schneller Kleber und Pfoten verbrennen.

Ich habe vor einigen Tagen ein sehr interessantes Tutorial gesehen wo eine Cosplayerin gezeigt hat wie man Knöpfe etc recht schnell selbst machen kann mit Hot Glue.

Seitenlink: https://www.facebook.com/tsuya.cosplaywerkstatt/?fref=ts

 

Das mit den Knöpfen war mir neu, ich benutze Hot Glue sonst eher als Gießharz, da er billig ist und direkt das Licht streut ohne groß geschliffen zu werden.

Nun habe ich mir also meine Silikonform für Rosen geschnappt da ich eh welche für ein Headpiece geraucht hab und mal rumgebastelt.

 

Die Idee mit den Knöpfen fand ich so gut, dass ich einfach mal weitergedacht hab.

Es gibt ja Leute die färben ihr Harz direkt ein und steuen Effektpulver ein.

Ganz so funktioniert das mit den Hot Glue nun leider nicht, da die Verarbeitungszeit viel geringer ist, aber es gibt was das man direkt machen kann, auch wenn man nicht groß painten will.

Man pulverbeschichtet. 

Das geht mit jeder Art von pulveriger Substanz. Glitter, Schneepulver, Samtpuder, Glowpowder.

 

Wie? Ihr nehmt eure Silikonform und verteilt jeh nach gewünschten Effekt das Pulver und füllt anschließend die Form mit dem Hot Glue.

Die Wartezeit ist nicht lang, solage bis der Hot Glue halt koplett erkaltet ist und dann kann man ihn schon aus der Form nehmen.

 

DSCF3277.jpg

 

Man kann damit sehr schöne vereiste Blüten machen und das beste ist eben: Man kann sie beleuchten und die leuchten dezent in der Farbe des verwendeten Puders.

 

Hier ein Beispiel mit meinem lieblings Low Budget Item, der Euro Store Lichterkette. DSCF3280.jpg

 

Man kann das Ganze dann auch noch weiter treiben und etwas Farbe in die Form geben, Acrylfarbe z.b Ich habe genau dieses jetzt nicht gemacht da ich das "Powder only" Ergebnis zeigen wollte.

 

Vielleicht ist das für den einen oder anderen hilfreich, ich werde in nächster Zukunft noch den einen oder anderen kleinen Trick verraten der das doch recht teure Hobby etwas billiger macht.

(Weil....ich bin geizig)

 

Sharazz

How to survive: A con day

Man kann es nicht oft genug schreiben:

Achtet auf euch, ein Con Tag ist anstrengender als man glaubt.

Viele Menschen, viele Eindrücke, viel zu sehen, das schlaucht.

 

Hier nun einige Dinge auf die man achten sollte wenn man einen langen Contag vor sich hat, Beispiele wie ich das Handhabe und den einen oder anderen hoffendlich hilfreichen Tipp.

 

Essen

 

Klingt simpel, ist aber garnicht so einfach.

Auf vielen Cons ist das Essen unglaublich teuer und/oder bestenfalls eklig. 

Anstehen in Rüstungen in langen Warteschlangen für ein halbgares Wüstchen ist auch nicht wirklich prickelnd.

Auf einigen Cons darf man das Gelände nach dem Betreten nicht mehr verlassen und damit ist "Mal eben zu McD" nicht drinnen.

Man kann sich also was mitnehmen, aber auch das gestaltet sich immer öfter als schwierig.

Aufgrund von Taschenkontrollen auf Großveranstaltungen kann man sich nicht eben die Butterstulle in die Tasche schmeißen.

Ich persönlich handhabe das so das ich wirklich gut Frühstücke.

Ich bin sonst niemand der viel isst am morgen, aber da geht es nicht anders.

Kekse gehen immer, Cracker auch und ne Packung Traubenzucker kann man sich auch in die kleinste Tasche packen.

 

 

Trinken

 

Ein ähnliches Problem wie mit dem Essen hat man mit Getränken.

"Was? 6 Euro für ne 0.3er Cola?"

Es ist auch immer wieder schön zu sehen wie Glasflaschen am Eingang abkassiert werden aber innen dann verkauft.

Hilft aber alles nichts, man muss was trinken.

Im Trubel vergisst man es unglaublich schnell genug zu trinken.

Wenn ihr zu den Verplanis gehört die das immer vergessen (wie ich), dann stellt euch nen Wecker am Handy für jede Stunde.

Im Sommer noch viel viel wichtiger als im Winter.

Hier ein Hack für Damen mit Reifrocken die keinen Platz haben ne Dose oder Flasche mitzuschleppen:

Capri-Sonne Verpackungen können am oberen Rand mit einer Sicherheitsnadel im Rock befestigt werden.

Das geht auch mit anderen Gegenständen, kleine Täschchen für Make Up, Geld etc.

 

 

Schlafen

 

Wir als Cosplayer unter uns könnens ja zugeben, die meisten schlafen vor einer Con wenig bis garnicht.

Entweder sitzt man am Kostüm bis ultimo oder man hockt im Zug der um 3 losfährt.

Schlaf ist Luxus aber verdammt wichtig.

Energy und der beste Killerkaffee sind nur eine ganz kurzfristige Lösung.

Ich empfehle Powernapping.

Nur eine halbe Stunde Schlaf hilft wirklich gut die Batterien wieder aufzuladen, länger ist für ein Nickerchen eher kontraproduktiv.

Das ersetzt aber keinen richtigen Schlaf, das Gehirn braucht den Tiefschlaf.

Es ist also reine Erste Hilfe.

 

 

Schuhe

 

Jap, gerne unterschätzt, kann aber nach wenigen Stunden den ganzen Tag versaut haben.

Tragt Schuhe die ihr kennt, gewöhnt seid und die schon eingetragen sind. 

Wenn ihr Schuhe direkt aus dem Karton an die Füße packt und die dann 12-14 Stunden tragt kann das fast nur schief gehen.

Was bei einer kurzen Anprobe nur nen kleines Drücken oder Rutschen ist, ist am Abend ne aufgescheuerte Schwiele oder ne offene Blase.

Highheels die zu groß sind oder auf denen man das Laufen nicht gewohnt ist führen schnell zu einem Bänderrriss.

Bitte übt das Laufen auf den Heels.

1. Es schaut nicht schön aus wenn man auf der Con rumrennt wie ein Storch im Salat, da wird das schönste und eleganteste Cosplay gleich ruiniert.

2. Man ist schneller umgeknickt oder hat nen Wadenkrampf als man denkt

Habt ihr drückende Stellen oder der Rand scheuert etwas oder oder dann nehmt das Geld in die Hand und bringt die Schuhe zu einem Schuhmacher.

Meistens sind das nur ein paar Euro, aber es lohnt sich.

Ansonsten gibt es noch diverse einklebbare Silikon oder Gel Polster.

Wenn es unbedingt die nicht ganz passenden oder eingelaufenen Schuhe sein müssen, dann nehmt euch Ersatzschuhe mit.

Es gibt sehr platzsparende balettos die man zusammenrollen kann.

Barfuß auf Cons empfehle ich niemandem, Glasscherben oder andere eklige Dinge verhindern das erfolgreich.

Habt ihr einen Char der Barfuß läuft dann schaut mal nach Tutorials für "invisible shoes"

 

 

Geschnürt und abgebunden

 

Viele Kostüme haben Korsetts als Bestandteil oder man ist zum Crossplay abgebunden.

Beides ist gerade für ungeübte Leute nicht ungefährlich.

Es kann einem die Luft abschnüren, die Haut und das Gewebe schädigen oder richtig fiese Rückenschmerzen verursachen.

In ganz extremen Fällen sind Leute mit Flüssigkeit in der Lunge im Krankenhaus gelandet.

Für Korsetts: Lieber öfter tinken, dafür kleinere Mengen, das gilt auch fürs Essen. Hin und wieder etwas lockern und richtig durchatmen. Solltet ihr das Korsett für mehr benutzen als nur Deko, für also Teilienreduktion etc, dann achtet darauf das ihr ein richtiges Korsett habt und nicht nur eine Corsage. Die Plastikstäbe von Corsagen verbiegen sich und drücken dann in die Rippen, ein richtiges Korsett hat Stäbe aus Stahl. Früher wurde auch Fischbein verwendet, das ist heute aber sehr selten. Man erkennt recht schnell am Preis um was es sich handelt und gute Händler schreiben es dazu.

Für Binder: Bitte, bitte kauft einen vernünftigen Binder und experimentiert nicht mit Panzertape, Folie oder Mullbinden.

Ich werde dazu einen gesonderten Eintrag machen da das den Rahmen hier sprengen würde.

Dort findet ihr dann auch eine Anleitung für einen einfachen selbstgemachten aber SICHEREN Binder.

Wichtig ist darauf zu achten das euch die Luft nicht abgedrückt wird und die Haut keine Reibestellen hat. Steckt euch regelmäßig, atmet bewusst tief durch und hustet hin und wieder. Sollte euch das Husten nicht mehr möglich sein, sofort den Binder ausziehen.

 

Pausen

 

Gönnt euch Verschnaufpausen. Sitzplätze sind oft rar, aber tut euch den Gefallen.

 

 

Kleidung und Wetter

 

Ja, manchmal möchte man einfach ein Kostüm tragen das ungeeigneter nicht sein könnte.

35°c, praller Sonnenschein, aber die 5 lagige schwarze Rüstung die so atmungsaktiv ist wie eine PET Flasche oder -10°c im Bikini.

Wenn ihr nicht ausweichen könnt oder wollt, achtet auf euren Körper.

Im Sommer: Viel trinken, viele Pausen machen, noch mehr trinken am besten Iso Getränke, Saftschorlen etc. Solltet ihr aufhören zu schwitzen: Wig ab, Kostüm aus, abbrechen. Das ist eines der sichersten Anzeichern für Überhitzung. Kein Kostüm der Welt ist es wert dafür im Krankenhaus zu landen und erstmal zu bleiben.

Im Winter: Wärmt euch regelmäßig wirklich gut auf. Ihr kühlt am schnellsten aus wenn es windig ist und der Kopf frei ist, setzt ne Mütze auf. (Das ist bei nur Bikini dann auch egal, aber lieber wissen und nicht brauchen) Packt auch wenn ihr raus geht eine Rettungsdecke in die Tasche, die nehmen so gut wie keinen Platz weg, sind aber eine gute erste Hilfe. Wenn eure Lippen blau werden oder euch auf einmal heiß wird, sofort reingehen, anziehen, aufwärmen.

 

 

 

Ich hab garantiert noch die eine oder anderen Sache vergessen, aber das ist so das was mir im Kopf war XD

Passt auf euch auf und übertreibt es nicht. Ansonsten:  Volle Kanne!

 

 

Sharazz

Saal-Digital Fotobuch.

 

Wir haben die Möglichkeit bekommen das Fotobuch von saal-digital.de zu testen. Hier nun unser zugehöriger Erfahrungsbericht.

Die Website ist gut eingerichtet, man findet sein Produkt gleich mit einem Downloadlink zu dem dazugehörigen Programm.

 

-Website und Software

 

Das Programm hat eben seinen kleinen Nachteil, man muss es downloaden und ohne geht es nicht.

Es ist aber normal das man für soetwas wie ein Fotobuch eine Software bekommt. Nach etwas Einarbeitungszeit kommt man damit gut klar.

Man hat den Vorteil das man auch Offline damit arbeiten kann und nicht das Theater hat jedes Bild einzeln hochzuladen. Man kann einfach sein komplettes Produkt erstellen und gesammt hochladen.

So verschwindet nichts. Die gängigen Fotoformate werden erkannt.

 

-Verpackung und Versand

 

Die Wartezeit war völlig ok, sogar schneller als wir erwartet haben. Von der Bestellung bis zum Eintreffen waren es 3 Werktage.

Bei unserer üblichen Druckerei warten wir um einiges länger.

Die Verpackung war sehr gut und die Warscheinlichkeit das etwas beschädigt wird war minimal.

 

-Die Qualität

 

Die Auswahl an verschiedenen Büchern und Formaten ist ausreichend, wir haben uns für ein Din A4 Buch entschieden.

Man hat mehrere Auswahlmöglichkeiten ob man die Bilder jetzt matt haben möchte oder welche Einstellung auch immer. Wir haben uns für matt entschieden.

Wir haben uns für einen schlichten Einband mit Druck entschieden und mit diesem sind wir völlig zufrieden.

Der Einband ist gut verklebt, der Druck einwandfrei.

Die Innenseiten sind aus Fotopapier, das ist nun Geschmackssache, wir hätten es ohne besser gefunden.

Der Druck der Innenseiten ist genauso einwandfrei wie die des Einbands.

Lediglich bei einem Bild hat die Software das Bild zwar als ausreichend bewertet, der Druck wirkt jedoch matschig.

Das liegt unserer Meinung nach aber weniger an der Software mehr an dem Bild selbst.

Wir haben mehrere verschiedene Bildgrößen durchprobiert und auch der Druck der Din A4 Bilder ist qualitativ genauso hochwertig wie der Druck der kleinen Bilder.

 

Fazit:

Wenn man ein Fotobuch als z.b. Geschenk etc. sucht kann man hier bedenkenlos bestellen.

Wir nutzen es als Showcase-Buch am Conventionstand. Ich kann es weiterempfehlen, wir sind im großen und ganzen rundum zufrieden.

 

Produkttest, das Fotobuch wurde uns zum testen zur Verfügung gestellt, das ändert aber nichts an minem Urteil.

Wenn mir etwas nicht passen würde würde ich es dazuschreiben, ich bin aber wirklich zufrieden mit dem Buch :3

Sharazz

Der ultimative LEBKUCHEN!

Ich bin ja nicht nur Cosplayer sondern bekennender DIY Fanatiker.

Da jetzt die Weihnachtszeit wieder losgeht und man für dieses Rezept einiges an Vorbereitungszeit benötigt gibts das schon jetzt.

 

Alle lieben Lebkuchen, nur ich nicht, zumindest den gekauften. Der hat nämlich meistens eine Zutat wo sich mir die Fußnägel hochrollen...Orangeat/Zitronat.

Dieses Rezept benötigt das nicht, ihr könnt es aber zufügen wenn ihr möchtet.

 

Zutaten:

250g Honig

250g braunen Rohrzucker

500g Mehl

100g Butter oder Margarine

2 Eier

1 abgeriebene Zitronenschale

2 EL Kakao

1 TL Pottasche

2 cl Kirschwasser (Optional! Beim Backen verflüchtigt sich der Alkohol)

15g Lebkuchengewürz

Beim Lebkuchengewürz ist es egal ob ihr ein gekauftes benutzt oder es auch selbst mischt.

Wollt ihr es selbstmachen aber wisst nicht wie:

Zimt, Coriander, Sternanis, Fenchel, Muskatblüte, Muskatnuß, Nelke, Cardamom. Sowie getrocknete Zitronen und Orangenschale.

Das sind die häufigsten Bestandteile, ihr könnt die mischen wie ihr es am liebsten mögt.

 

Zubereitung:

Honig und Rohrzucker erwärmen.

Fett, Gewürze und Zitronenschale dazumischen.

Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. 

Mehl und Kakao miteinander mischen und die Honigmasse dazugeben.

Gut verkneten.

Eier verquirlen, Pottasche und Kirschwasser verrühren.

Eier und Pottasche Gemisch in den Teig kneten.

Jetzt ist dann Muskelkraft gefragt.

Der Teig muss solange geknetet werden bis er nicht mehr klebt, aber noch glänzt und völlig glatt ist. 

Gegebenenfalls muss noch etwas Mehl zugeknetet werden.

Ihr könnt natürlich auch die Knethaken des Mixers oder die Küchenmaschine benutzen.

Eine Kugel rollen und ruhen lassen.

Habt ihr das geschafft kommt dann der Grund warum ich das Rezept jetzt schon poste.

 

Ruhezeit

Ihr könnt den Teig wenn ihr das möchtet am nächsten Tag gleich weiterverarbeiten, über Nacht müsst ihr ihn aber mindestens ruhen lassen.

Ich empfehle aber eine Ruhezeit von 2-8 Wochen. Jeh länger ihr ihn ruhen lasst desto besser werden die Lebkuchen.

 

Verarbeitung

Hat der Teig nun die gewünschte Zeit geruht geht es an die Verarbeitung.

Teig fingerdick auf einer gemehlten Oberfläche ausrollen, Ausschneiden oder ausstechen, noch einmal eine Stunde stehen lassen.

Dann im vorgeheizten Backofen bei 180° (Heißluft etwas weniger) für etwa 20 Minuten backen.

Schaut hin und wieder auf die Farbe. Wird er zu dunkel wird der Lebkuchen bitter.

Ab auf einen Rost und abkühlen lassen.

 

 

Fertig sind eure Lebkuchen.

Für die Dekoration könnt ihr nun eure Phantasie benutzen wie ihr möchtet oder wenn ihr nicht genau wisst wie, wartet ihr auf mein Plätzchendeko Blog Eintrag.

Der folgt in wenigen Wochen rechtzeitig vor Weihnachten.

Viel Spaß!

 

 

Sharazz

Doppelmoral in der Szene

Aus aktuellem Anlass und weil mir das schon länger auffällt.

 

Es geht mir unwarscheinlich und hart auf die Eier wie Doppelzüngig man redet in der Szene.

Gerade geht es um Crossplay, also ein junger Herr will Tipps wie er einen weiblichen Char darstellen kann und wird in Travestie Gruppen verwiesen.

Das sei ja kein Cosplay und er soll woanders hingehen.

OK, ich hab das noch NIE gelesen wenn eine Dame nach Bindern fragt. Das ist ein Produkt aus der Trans Szene.

Ich hab auch noch NIE gelesen das ein Mädel in die Fetisch Szene geschickt wurde wenn die Pony Heels sucht.

Aber nen Kerl in Frauenkleidern ist Travestie? Was ist mit Drag Kings? Ja, auch die gibts. Soll man jetzt also jedes Mädel das Crossplayen will dahin schicken?

Eine Szene die sich so weltoffen und tolerant gibt sollte das dann allem (im legalen Rahmen) gegenüber sein und nicht nur dem was einem passt.

Ist ein Mann im Kleid nun so viel schlimmer als eine Frau in einer Hose? Oder stört uns das nur nicht weil wir den Anblick aus dem Alltag kennen.

"Frauen dürfen tragen was sie wollen, Männer nicht" Genau das ist die Botschaft die damit gesendet wird.

Gefällt euch nicht? Kommt klar damit, aber hört auf die Leute verscheuchen zu wollen.

 

Ich finde es auch ganz wunderbar das fülligere Cosplayer motiviert werden weiterzumachen,

nicht gut finde ich das man Schlanke immer denunziert in den Posts.

"Eine echte Frau braucht Kurven" damit sind also alle schlanken Frauen keine echten?

Witzig ist auch wie jede fülligere Cosplayerin damit verteidigt wird das sie ja ne Stoffwechselstörung haben könnte, eine schlanke aber dafür angegangen wird.

Neben der Schilddrüsenunterfunktion gibts das auch als Überfunktion, die Leute nehmen AB ohne es zu wollen.

Warum ist die eine Erkrankung dann ok und die andere nicht?

Ist das in dem Fall der Neid der durchkommt oder reicht das eigene Selbstbewusstsein dann nicht mehr aus seine Meinung zu vertreten ohne andere runterzumachen?

Das Mädel ist halt füllig, und? Ihre Sache. Der Grund ist völlig egal, sie ist es halt.

 

Wir schreiben viel zu viel ohne nachzudenken und sind nicht bereit uns zu stellen und Verantwortung dafür zu übernehmen was wir schreiben.

Man muss nicht auf anderen rumhacken um anderen ein Kompliment zu machen oder um sich selbst besser zu fühlen.

Das eigene Selbstwertgefühl hängt nicht davon ab andere klein zu machen.

Wenn man es nötig hat andere runterzumachen um sich stark, hübsch oder attraktiv zu finden, dann stimmt eh schon was nicht.

Wer andere runterzieht ist selbst schon ganz unten.

Jemanden zu motivieren geht auch ohne andere schlechter zu machen.

 

Ist es nicht völlig egal ob eine Cosplayerin 50 oder 100 Kg wiegt solange sie sich wohlfühlt und gesund ist?

Man muss eine Cosplayerin die 120 kg wiegt in einem Minirock nicht schön finden, tu ich auch nicht,

das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und ästhetischen Empfindens.

Aber dann halte ich verdammt noch mal das Maul wenn ich nicht um meine Meinung gefragt werde.

JEDER KANN COSPLAYEN!

Ob ihr das schön findet oder nicht ist euch überlassen, aber das Hobby steht jedem frei.

 

Stellt euch vor den Spiegel, schaut euch selbst an. Jeder von uns hat Makel. JEDER!

Der eine mag seine Nase nicht, der andere seine Hüften, der nächste mag seine Brüste nicht oder die Ohren haben nen Knick.

Das sind alles Kleinigkeiten die keinem anderen Menschen auffallen, nur euch weil ihr euch täglich im Spiegel seht und euren eigenen Anspruch habt.

Wollt ihr das genau diese Kleinigkeiten nun von Person XYZ breitgetreten werden? Nein? Dann mault nicht an anderen rum.

 

Überlegt euch gut wenn ihr etwas tippt ob ihr auch bereit wärt es der Person ins Gesicht zu sagen, ob ihr die Reaktion vertragen würdet.

Ist es ok wenn euer Gegenüber anfängt zu weinen oder sich selbst verletzt auf irgendeine Weise weil ihr den Mund nicht halten konntet?

Ihr seid für die Handlungen der Person nicht direkt verantwortlich, aber für das eigene Verhalten schon.

Ursache und Wirkung.

Ihr schreibt einem Mädchen das sie zu fett ist, ihr sagt einem Jungen das er nicht männlich genug ist, einem Mädchen das sie zu kleine Brüste hat etc. etc.

das haben 100 Leute vor euch evtl auch schon, glaubt ihr das hinterlässt keine Spuren?

 

Meinungen sind wie Genitalien.

Es ist schön das ihr sie habt, es ist ok wenn ihr sie toll findet und stolz drauf seid, aber man drückt sie nicht jedem öffendlich ins Gesicht.

 

Disclaimer: Wie immer meine ich mit IHR nicht JEDEN! Ich kann es nur immer wieder schreiben, aber wenn ihr euch angegriffen fühlt hat das evtl einen Grund. Getroffene Hunde bellen.

Sharazz

Ich lese es immer wieder das Leute sich lautstark aufregen in diversen Gruppen das sie bei Händler XYZ nicht mehr bestellen weil sie Zoll zahlen mussten.

Ich schreibe hier nun einfach mal einen kleinen Leitfaden zum Thema Steuer und Zoll.

 

Der Zoll macht in erster Linie seine Arbeit und das was er eben tut, er kontrolliert die Wareneinfuhr.

Händler XYZ kann nichts dafür das seine Waren im Zoll landet, das liegt an den Einfuhrgesetzen.

Es gibt sowohl Waren die, egal welchen Wert sie haben, zollpflichtig sind oder die garnicht eingeführt werden dürfen.

 

Die kleine Faustregel wann Steuer und Zoll anfallen:

Unter 22 Euro Gesamtwert der Ware inklusive Versand
ist die Ware im Normalfall Einfuhrsteuer und Zollfrei.

Ab einem Wert zwischen 22 und 150 Euro ist dann die Einfuhrsteuer zu entrichten.
Die beträgt entweder 7% oder 19% und ist unserer Mehrwertsteuer angepasst.
Lebensmittel und Bücher fallen unter die 7%.
Cosplays fallen generell unter die 19%
Hier gibt es nun aber kleine Ausnahmen.
Liegt eine Abgabe unter 5 Euro entfällt die meistens.
Die Zollbefreiung gilt nicht für folgende Waren:
-Tabak
-Alkohol und Akloholhaltige Genussmittel
-Parfum
-Kaffee


Waren über 150 Euro Gesamtsumme inklusive Versand
Hier sind sowohl Einfuhrsteuer als auch Zoll fällig.
Der Zolltarif ist nun kompliziert auszurechnen und setzt sich zusammen aus unter anderem
Herkunftsland, Verwendung der Ware, eingeführte Warenmenge, Arbeitsaufwand etc. 

Wollt ihr also etwas bestellen das 150 Euro Gesamtwert übersteigt, fragt bei eurem zuständigen Zollamt nach,

sonst gibts unter Umständen eine böse Überraschung.

Ein Fahrrad aus China kostet schnell mal das doppelte, das ist mit 48,5% Versteuert wegen dem Antidumpingzoll.

 

Es gibt eine Ausnahmeregelung die dann richtig teuer werden kann wenn man bestellt und das ist die Zollschätzung.

Sollte der Zoll der Meinung sein das der Rechnungswert nicht dem Warenwert entspricht wird der Warenwert dieses Landes berechnet und nicht der angegebene.

Wenn ihr euch also ein Ballkleid bestellt das zwar nur 50 Euro kostet + 50 Euro Versand kommt ihr laut Rechnung auf 100 Euro und seid zollfrei,

ABER: Wenn der Zoll Zweifel an dem Wert hegt aus welchen Gründen auch immer, dann schauen die in ihre schlaue Liste, da steht was hier ein Ballkleid kostet und berechnen euch DEN Wert.

So kann es passieren das ihr von 100 Euro auf einmal bei 500 Euro seid.

Passiert normalerweise nicht so einfach, ist aber möglich.

 

Als Privatperson müsst ihr eine Sendung im Normalfall nicht selbst beim Zoll anmelden, das erledigt der Händler.

 

Als Cosplayer kommen die Bestellungen meistens aus China oder den USA.

Auf Zollpräferenz brauch ich hier also nicht eingehen da beide keine Präferenzländer sind.

 

Darf der Zoll meine Sendung öffnen?

JA! Darf er! Muss er sogar. Das liegt nicht daran das man euch als Privatperson etwas unterstellt.

Es wird auch nicht jedes Paket geöffnet, da hätten die viel zu tun, aber wenn euer Paket bei einer Stichprobe dabei war ist es nunmal so.

Wenn etwas beschädigt wird kommt das auf den Einzelfall an.

Handelt der Zoll auf Verdacht habt ihr beim Zoll keine Chance auf Erstattung durch den Zoll.

Eure Ware wird z.b. geröngt weil ein Hund anschlägt und man sieht auf dem Bild etwas verdächtiges in einer Schuhsohle.

Die wird nun aufgeschnitten, kontrolliert, wieder verpackt und an euch weitergeschickt.

Ihr könnt nun den Händler kontaktieren, mit etwas Glück schickt er Ersatz oder ihr habt eine Versandversicherung dafür mitbezahlt beim Kaufpreis.

Das Versandrisiko liegt beim Verkäufer, die Verzollung aber beim Kunden.

Bei einem chinesischen Händler habt ihr das Problem das es unter das Internationale Handelrecht fällt und nicht unter unseres.

In China gibt es keinen Verbraucherschutz und ihr habt auf die Kulanz des Händlers zu vertrauen.

Eine durch den Zoll beschädigte Warensendung aus China ist also Glückssache.

Ist das Paket auf dem Postweg durch z.b. DHL, Hermes, whatever beschädigt worden haften die.

Und den Unterschied erkennt man. Der Zoll öffnet die Pakete vorsichtig an einer Seite und schaut sich den Inhalt an.

Ist das Paket zerdrückt, gerissen etc. ist es eine Transportbeschädigung.

Mir wurde von Zoll z.b. mal eine Feder angeschnitten, das war den Aufwand nicht wert. Da hab ich mich dann halt geärgert, geschimpft und die ersetzt.

 

Es gibt Dinge die ihr in Deutschland erst garnicht einführen dürft oder nur in begrenzten Mengen.

 

Oben erwähnt war schon Tabak, Alkohol und Kaffee. Das darf verzollt eingeführt werden in begrenzten Mengen.

 

Garnicht eingeführt werden darf:

Waffen unter dem örtlichen Waffengesetz, verfassungswidrige Darstellungen und Gegenstände (Darunter fallen auch Hakenkreuze auf Anime Uniformen)

Betäubungsmittel, unter Artenschutz stehende Tiere oder Pflanzen.

 

Bei pornografischen Inhalten entscheidet der Einzelfall. Ein Hentai-Manga wird warscheinlich nicht beschlagnahmt werden, kann es aber. 

Bei Medikamenten kommt es dann darauf an ob es unter das Medikamentengesetzt fällt oder eben nicht genau wie bei Lebensmitteln.

 

Das war so das Grobe worauf man achten sollte.

 

Ich darf es hier noch mal wiederholen: Der ZOLL macht das nicht um euch zu ärgern. Die stehen nicht an der Kontrolle und denken sich: Oh, das geht an XYZ aus BLAH, dem würgen wirs rein. Die machen ihren Job und die meisten Fälle von Leuten die sich beschweren wie garstig der Zoll ist können vermieden werden wenn man sich vorher kurz informiert. Wenn ich die Möglichkeit habe in China oder den USA zu bestellen, dann habe ich auch die Möglichkeit kurz nachzusehen ob meine Ware nun verzollt, versteuert oder beschlagnahmt wird.

Unwissenheit schützt hier auch nicht vor Strafe. Will ich etwas einführen das hier verboten ist, dann muss ich damit rechnen eins mit der groben Kelle draufzubekommen.

 

Sharazz

Jaaa, ein Thema das oft und viel diskutiert wird.

 

"Früher war alles besser"

 

Dicker Wall of Text, wer es einfacher haben will scrollt bitte einfach runter.

 

Meine erste Con war die Animagic 2000

Es gibt also Cosplayer die heute unterwegs sind, die sind damals noch nicht mal auf der Welt gewesen.

(OMG, ich bin alt -.-´)

Damals war ich fast 16, also im gleichen Alter wie eben die junge Generation heute.

Ich lese immer wieder: "Die Szene hat sich verändert, früher war alles besser." etc etc....und ich schüttle jedes Mal den Kopf.

"Früher" war eben nicht alles besser, nein, wir neigen nur dazu nostalgisch zu glorifizieren.

"Früher" war die Szene kleiner, viel kleiner, fast verschwindend.

Man hat sich schneller gefunden, hat leichter Kontakt bekommen und hat langsamer gefiltert eben weil die Auswahl an Leuten geringer war.

Wir haben uns länger mit Menschen beschäftigt, selbst wenn man die nicht unbedingt mochte, weil man eben einen der raren Menschen getroffen hat der das gleiche Hobby hatte wie man selbst.

 

- Hat die Szene sich nun so krass verändert?

 

Ja, hat sie, aber die ganze restliche Welt drumrum auch.

2000 hatte nicht jeder ein Handy, wir hingen nicht den halben Tag im Internet und haben Briefe geschrieben.

Heute hat man die Vorteile und auch Nachteile jede Minute erreichbar im Sozial Media verbringen zu können, wenn wir es denn wollen.

Wir sind nicht drauf angewiesen uns auf Cons kennenzulernen, wir reden in Facebook Gruppen miteinander und vernetzen uns.

Durch diese Möglichkeit wählen wir die Leute mit denen wir was zu tun haben anders aus.

Man schaut nicht nur drauf: "Ooooh, der hat ein Cosplay an, den möchte ich als Freund"

Man schaut ob der Gegenüber die gleichen Games/Serien/Animes/Whatever mag.

"Früher" war die Auswahl begrenzt, im TV liefen Sailor Moon und Dragon Ball und das wars nahezu

(Von den Animes auf VOX weit nach Mitternacht mal abgesehen, da lief neben 2 Folgen Lodoss war dann auch nen Hentai)

Man hat also den Videorekorder (Oh GOTT, ja ich bin alt) programmiert und sich das dann mit Freinden angeschaut.

A.C.O.G. kam auf und bot einem die Möglichkeit Ware importieren zu lassen und man bekam untertitelte Serien.

Die Leute fingen an Animes nicht nur als Kinderkram zu sehen, sondern als ernstzunehmendes Medium.

(God bless VOX again M.D. Geist im free TV unzensiert...jey <(^v^)>)

Die Auswahl der Fandoms stieg, die Anime-Szene wuchs, Cons kamen auf.

So und nach der kurzen Einführung bin ich NUN bei der Cosplay Szene XD

Man sah also hier und da ein Kostüm und dachte sich: DAS und zwar genau DAS will ich auch machen.

Also setzte man sich hin und aus Alltagsklamotten und Kartons bastelte man Kostüme und hat sich wie nen Keks gefreut.

Die Auswahl an Material war....beschränkt. (Besonders für nen 16 jährigen kleinen Nerd)

Es gab schlicht keine Guides, es hieß Learning by Doing.

(Ihr habet KEINE AHNUNG was für ein Luxus es ist, Google aufzumachen oder Youtube und zu nahezu ALLEM Anleitungen zu erhalten)

Wenn man also jemanden traf der genauso bescheuert war wie man selbst, dann war das einfach ein Freund und zwar vom Fleck weg.

Man schaut nicht was der mag, was der schaut, was seine politische Einstellung ist oder ob man superdufte miteinander klarkommt, er ist der gleiche Nerd wie man selbst.

Das brachte viel positives aber eben nicht nur.

Nähkästchenstunde:

Ich hatte eine Begegnung mit einer jungen Dame die ich auf einer Con kennengelernt hab. Sie war niedlich und hatte ien süßes selbstgebasteltes Cos an.

(Was genau kann ich heute nicht mehr sagen, aber es war Magical Girl)

Sie wohnte ca 200 km weg von mir, wir haben also in einem Chatroom hin und wieder geschrieben und es kamen Briefe.

Mehrere Monate nach der Con hatte klein Andy also sein Geld gespart und sich ein Zugticket gekauft um sie zu besuchen.

Wir haben uns in einem Kaffee in ihrer Stadt getroffen, haben über Bastelarbeiten etc geredet, soweit alles schickt.

Dann lief ein Pärchen an uns vorbei, Sie war eine weiße Dame, er ein schwarzer Herr.

Ich werde NIE diesen Gesichtsausdruck von ihr vergessen der bestenfalls Ekel war und den Spruch:

"Man muss die es nötig haben sich von einem Neger bumsen zu lassen"

Mir sind soziemlich alle Gesichtszüge entgleist, ich habe meine Sachen gepackt und meinen Arsch in den Zug geschleift.

Ich hatte also mein Geld, meine Zeit und meine Freundschaft in eine Rassistin investiert, weil sie zufällig das gleiche Hobby hatte wie ich.

Durch Social Media etc, kann man sowas heute weitgehend vermeiden, in den Kopf einer Person kann man natürlich immernochnicht schauen,

aber wenn jemand ein White Power Banner auf Facebook hat dann verschwende ich nicht meine Zeit.

 

"Früher" hat es also länger gedauert sich besser kennenzulernen und sich abzuschätzen.

War teilweise nicht schlecht, teilweise halt nen Griff ins Klo.

"Heute" kann ich eine Person beschnüffeln bevor ich ich großartig etwas mit ihr zu tun habe.

Diese Anonymität schützt uns, verursacht aber anderen Phänomene, dazu gleich mehr.

 

- Vernetzung

 

Durch die Vernetzung der Szene, sei es durch Foren Plattformen oder Social Media hat unseren Umgang miteinander verändert.

Wir freunden uns schnell an, adden Personen die wir sympatisch finden, die ein Vorbild sind oder einfach weil sie hübsche Sachen machen.

Genausoschnell entsorgen wir die Leute aber wieder ohne wirklichen Dialog zu suchen. Postet nun jemand etwas das mit nicht passt kickt man den von meiner Friendlist.

Es ist sicher jedem schon passiert das Leute einfach verschwunden sind ohne zu sagen warum nun.

Hatte die Person einen schlechten Tag? Hat jemand was über mich rumerzählt? Hat sie rausgefunden das ich Leichen im Keller entsorge und Satan anbete?

Oder bin ich einfach eine scheiß Persönlichkeit und so abstoßend das man mich wortlos entsorgt? (In meinem Fall Punkt 3 und 4)

Wir wissen es nicht weil wir nicht miteinander reden.

Wir sammeln "Freunde" die wir nie im Leben gesehen haben, mit denen wir nichts zu tun haben nur das hohe Zahlen zu sehen sind.

Ich bin z.b. furchtbar schlecht darin Leute zu erkennen auf Cons. Die kann ich auf meiner Liste haben wie ich will, wenn die nen Cosplay anhaben das ich nicht kenne dann erkenne ich die Person nicht.

Das ist nicht unhöflich gemeint und bedeutet nicht das ich die Person nicht mag, ich erkenne sie nur nicht.

Man muss mich schon mit einem Schild mit seinem Social Accountnamen schlagen das ich weiß er das ist ich kann aber schon Stunden mit der Person geschrieben haben.

Bis man sie trifft ist es simpel ein Account.

Nähkästchenstunde:

Ich wurde auf einer Con von einem Mädel angesprungen mit der ich auf Facebook befreundet war.

Sie hatte mich gesehen und sich gefreut, ich hab mich erschreckt weil ich fast auf der Fresse lag da sie mich ohne Vorwarnung von hinten angesprungen hat. Dementsprechend war meine Reaktion, ich hab sie gefragt ob sie noch alle Latten am Zaun hat und das nicht nett. Sie war enttäuscht weil sie es ja nicht böse gemeint hatte und ich war dann der schlimmste Mensch auf der Welt. Sie war am heulen bei ihren Leuten, ich am motzen bei meinen. "Freundschaft beendet"

 

Nähkästchenstunde:

Ich war auf einer Con unterwegs mit meinen üblichen Verdächtigen und nach einigen Minuten schlich jemand um uns rum.

Bestenfalls creepy denn die Person machte keine Anstalten sich zu nähern oder ähnliches.

Ich hatte dann relativ schnell die Nase voll und bin hingegangen.

War ein "Freund" von mir der sich nicht getraut hat mich anzusprechen.

Ich meine...wenn ich mit jemandem befreundet bin dann sollte es doch kein Problem sein hinzugehen und hi zu sagen.

Der berichtete mir dann das es ihm schon öfter passiert war das Leute weder wussten wer er sei,

geschweigedenn sich dann mit ihm unterhalten hätten, im Gegenteil, er wurde weggescheucht und ignoriert.

So behandel ich doch keine Menschen und Freunde gleich 2x nicht.

 

Das ist das negative was die Vernetzung mit sich bringt.

 

Zum positiven:

Ich hab schon so viele tolle, nette, liebevolle, talentierte, sprich AWESOME People kennengelernt, ich kann es garnicht sagen.

"Früher" ohne die Möglichkeit der Vernetzung hätte ich 90% nie zu sehen bekommen.

 

 

- Der Umgang miteinander.

Ich hab es gerade ja schon geschrieben, auch der Umgang untereinander hat sich weitestgehend verändert.

Man freundet sich online leicht an um dann peinlichberührt auf Cons nebeneinanderzustehen.

(In meinem Fall weil ich KEINE AHNUNG habe wer das neben mir sein könnte)

Der Umgang hat sich aber nichtnur in diese Richtung verändert, gerade im Internet ist der Ton deutlich rauer geworden.

Man bekommt Dinge und den Latz geknallt die man sich im Leben nicht ins Gesicht sagen würde, alleine weil es unsere Schamgrenze garnicht erlauben würde.

Gut, inzwischen und dadurch das man sich seine Freunde durch vernetzung schneller aussuchen kann sinkt auch diese Grenze.

Ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen zu jemandem hinzugehen und zu sagen:

"Du schaust voll scheiße aus, geh dich begraben."

Erlebt hab ich das auf Cons dann doch schon das eine oder andere Mal.

Ich habe es aber auch schon erlebt das Leuten wundervolle und positive Dinge gesagt wurden,

sei es nun direkt oder online, die wir uns genausowenig getraut hätten.

 

"Früher" waren wir mit unserer Meinung zurückhaltender, sowohl positiv als auch negativ.

Da hab ich mir gedacht: WOW, das schaut schrecklich aus oder Das ist großartig. Heute kann ich das in angemessenem Ton schreiben.

 

-Der Ton

"Früher" waren wir anders erzogen, das stimmt schon. Ich denke die jüngere Generation wurde nicht unbedingt schlechter erzogen,

nur ist die Schamgrenze einfach etwas gesunken was unsere Äußerungen betrifft.

Ich komme aus einer Generation die noch gesagtbekommen hat das man "Scheiße" nicht in dem Mund nimmt, man würde es ja auch nicht in die Hand nehmen.

Heute flucht man wie ein Bierkutscher und es interessiert eigentlich niemanden.

Ich hab es noch erlebt das jemand einen Schulverweis bekommen hat weil er ein zu dreckiges Mundwerk hatte.

Trotzallem sollte man unterscheiden können und zwar zwischen angemessenem und unangemessenem Ton.

Das geht in beide Richtungen, sowohl an die die meinen:

"Ey du bist voll fett und hässlich, bring dich um" ist konstruktive Kritik.

Als auch die, die gleich HATER schreien wenn jemand sagt:

"Ich finde es nicht tollweil XYZ, ich würde das anders machen."

 Dieses fishing for compliments muss genauso aufhören.

Wenn ich in einer Cosplaygruppe nach Meinungen frage,

dann muss ich damit rechnen das ich welche bekomme und das die eben nicht immer dem entsprechen was ich will. 

Ich wurde mal angegangen weil ich es gewagt hatte ein Kleiderschrank Cosplay zu kritisieren nachdem aber nach Meinungen gefragt wurde.

Nein, es ist KEINE Leistung sich im Internet ne Hose und nen Hemd zu bestellen.

Deswegen muss ich damit klarkommen wenn mir jemand sagt das es nunmal nicht sein Ding ist.

(Der angemessene Ton machts)

 

Nähkästchen:

Ja, ich nehme genau das Beispiel.

Ein Mädel postet ein verwackeltes, dunkles Bild einer 08/15 schwarzen Jeans und einem T-shirt mit 3 Nieten drauf und fragte nach Meinungen zu ihrem

"Sebastian Michaelis Modern Art OC Version Cosplay"

Ja...Ich also: "Sry, auf dem Bild erkennt man garnichts, das was man sieht finde ich auch nicht passend, das hat mit dem Char nichts zu tun."

Und es ging los....ich Monster, sie hat sich ja so viel Mühe gegeben, die hat alles selbst extra dafür bestellt blah blah blah....

Ich war weder beleidigend noch unangemessen, hab aber ihr ganzes Cos und ihre Freude am Hobby ruiniert weil ich ihre Bitte nach Kritik erfüllt hatte.

Sie wollte lediglich hören wie toll und talentiert sie ist und wie schön das ja alles ist.

Das verursacht ein völlig flasches Weltbild.

 

Ich muss keinen Applaus klatschen weil jemand es geschafft hat 2 Kleidungsstücke zu bestellen die mit einem Char so viel zu tun haben wie eine Kuh mit Seiltanzen.

Das ist für mich persönlich einfach keine Leistung 1x in die Klamottenkiste zu grabbeln und Hose und Hemd rauszusuchen.

Das wäre es wenn die Person 3 Jahre alt  wäre, das ist sie aber nicht. Es war eine völljährige Person die im Leben stehen können sollte.

Wenn die schon aber das große Heulen anfängt wenn ich sage: MIR gefällt es nicht, was macht sie im realen Leben?

Wenn der Chef in der Ausbíldung sagt: Mach das neu, das geht so nicht.

Ist das dann auch ein fieser Hater?

 

"Früher" bzw auch heute, weil wir werden ja alle älter, sind wir mit Kritik anders umgegangen. Wir haben sie bekommen, haben drüber nachgedacht und

dann entweder ignoriert oder verbessert, das ist es nämlich was KONSTRUKTIV bedeutet, es bedeutet es ist ein gutgemeinter Ratschlag der helfen soll.

Wen wir immernur zu hören bekommen wie toll und perfekt und supermega wir sind, dann stagnieren wir. Besonders wenn es einfach nicht stimmt.

 

"heute" können wir Komplimente auf Knopfdruck abgreifen, ob sie berechtigt sind oder eben nicht, dafür ist viel unehrliches dabei.

Die Generation Cosplayer die gerade aufwächst ist aber auch mit anderen Dingen konfrontiert als "Wir"

Wir haben nicht auf der Pinwand oder ins Gesicht gesagt bekommen wie scheiße wir aussehen oder eben auch wie toll von einer so breiten Masse von Leuten.

Wir hatten in der Schule nicht DAS Mobbingproblem das wir heute haben, aber auch eben niemanden der gleich zu heulen anfängt weil man ihn schräg angeschaut hat.

Es wurde alles extremer.

 

Das ist weder schlechter noch besser, nur anders.

 

Die Szene ist gewachsen und mit jeder Person die dazukommt kommt eine Meinung dazu.

Die Szene selbst hat sich nicht verändert, es wurden nur mehr Leute die ihre Meinung lauter schreien und die LEUTE haben sich verändert.

Lästereien gab es schon immer und wird es immer geben, das kann man nicht verhindern.

Wir haben die nicht so breitgetreten wie heute, haben nicht Freunde auf die Künstler-Seiten Anderer geschickt die die dann fertigmachen sollen.

Wir haben "Früher" eine Person die wir nicht mochten umgangen und haben einfach nichts mit ihr zu tun gehabt

oder man hat sich einfach offen gestritten das die Fetzen geflogen sind.

 

 

-DIE SZENE selbst

Was ist nun tatsächlich "heute" besser und was war "früher" besser.

 

-"Früher"  war meiner Meinung nach besser das es alles persönlicher war, man traf sich, hatte Spaß und ist wieder gegangen. Kein Schaulaufen, kein XYZ ist besser als ZYX, kein Konkurenzkampf.

Wir hatten keine kleinen Stars die sich für elitär hielten (Ich sage bewusst hielten weil die Cosplayer die wirklich Profis sind und Geld damit verdienen kann man an einer Hand abzählen) unsere kleinen Stars gabs bei der Mini Playback Show. Dafür waren wir selbstständiger, haben solange versucht bis was geklappt hat weil simpel niemand da war der uns helfen konnte. Wir haben selbst probiert, gelernt und uns entwickelt. Dafür hatten wir kaum Auswahl an Dingen die wir nutzen konnten. Wir hatten...Pappe und Moosgummi und Blech. Wenns ganz gut lief gabs dann zu Fasching Perücken....die waren schrecklich und hässlich und keiner würde sich heute mit denen beerdigen lassen, aber wir hatten sie.

 

-"Heute" haben wir in der Szene eine gigantische Auswahl an Material, können ALLES bestellen was wir möchten, von Kleinteilen bis zum kompletten Cosplay. Wir haben Zugriff auf fast unendliches Wissen zu allen Themen was das Cosplayerherz begehrt. Wir können und präsentieren durch Seiten, Wettbewerbe etc. etc. Wir haben soviele Cons in Deutschland das man fast jedes Wochenende auf eine andere gehen könnte und wir haben Freunde auf der anderen Seite der Welt, können uns austauschen, vernetzen, nach Hilfe fragen, lernen uns ausdrücken und verwirklichen. Dafür haben wir heute genau damit zu kämpfen, wir sind fast überflutet mit Dingen. Wir sind konfrontiert mit Unselbstständigkeit wenn Leute zu faul zum googlen sind und sich lieber alles vorkauen lassen ohne selbst nachdenken zu müssen. Die Szene ist anerkennungssüchtiger, sei es von "Stars" als auch von Anfängern. Man will gleich bekannt sein ohne was zu leisten und zu kämpfen, dafür kämpft man an anderen Enden.

 

Das ist die Konsequenz von Wachstum.

 

Die Szene ist nicht schlechter oder besser nur anders.

Sucht man nach den Urgesteinen, den "Alten", dann findet man die genauso.

Alles ist noch da wie es damals war, nur etwas leiser.

 

Mein Rat an die "jungen" Cosplayer:

Probiert euch aus, es ist euer Hobby, eure Freizeit, euer Geld.

Ihr bekommt jeden Tag Bilder von Cosplayern serviert die garantiert besser sind als ihr es seid.

Ihr bekommt die aber aus Allen LÄNDERN WELTWEIT von tausenden von Cosplayern.

Da ist es natürlich das man nicht der Bestesteste ist und sein kann.

Jede Seite gesagt: Tu das, mach das, lass das.

Du MUSST DAS cosplayen und SO cosplayen und bekannt werden und blah blah....

Lasst das nicht zu viel auf euch einwirken.

Ihr MÜSST garnichts, ihr seid niemandem verpflichtet außer euch selbst, habs Spaß, genießt es,

freut euch wenn jemand eure Sachen mag aber seid nicht traurig wenn es nicht so ist, macht euch nicht von Likes abhängig.

Experimentiert mit Material und Techniken, auch wenn gerade das oder das "IN" ist.

Es ist ein großartiges Hobby mit großartigen Möglichkeiten, lasst euch das nicht von anderen kaputtmachen.

 

Mein Rat an die "alten" Cosplayer:

Nehmt euch nicht immer so bierernst.

Nur weil jemand jung und neu ist ist er nicht gleich blöde, lacht mal wieder mehr

und akzeptiert Veränderung.

Raus aus dem festgefahrenen Schema, rein in was Neues.

Lasst mal die Eier schaukeln und reflektiert.

War früher wirklich alles besser?

Oder täuscht das weil wir es so in Erinnerung haben?

Denkt nach warum ihr das Hobby angefangen habt, holt mal nen Fotoalbum raus ob 

digital oder nicht und schaut euch an wie scheiße wir alle damals waren.

Wie lächerlich man ausgesehen hat aber erinnert euch wieviel Spaß man hatte.

 

Disclaimer: Mit WIR meine ich nicht jeden und auch mit IHR oder EUCH nicht. Eine Person kann nie ALLE widerspiegeln. 

 

 

 

 

Sharazz

Post Saison Blues

Ja, die Saison ist vorbei, zumindest für uns und die Bastelsaison geht damit los.

Mir persönlich fällt es immer unglaublich schwer in die Gänge zu kommen und was Neues anzufangen, weil die nächste Con so unglaublich weit weg scheint. Der Saisonauftakt ist für uns immer die Animuc. Das sind jetzt flockige 6 Monate in denen nichts großes ansteht.

Oh und wir hatten den ersten Schnee, der die Lust auf "Draußen und Shooting und blah blah" dann völlig abtötet XD

Aber es kam ne Materiallieferung und das gab dann doch wieder Schwung!

Perfektes Timing sozusagen, also fleißiges Bienchenmodus an, ne Wanne Kaffee kochen und gogo. 

Sind ja nur.....knappe 8 Kostüme die gemacht werden wollen XD Verdammt.

Aber immer dran denken: Es lohnt sich und die Cons werden Awesome!

 

Dieses Mal also ein ganz kurzer Eintrag mit viel blah blah, aber der erste! Hilfreich bin ich dann nächstes Mal wieder

 

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Über uns

Cosvalley ist Deine Cosplay-Community. Wir bieten Dir ein tolles Zuhause im Netz und möchten mit Dir gemeinsam eine awesome Gemeinschaft schaffen!

Sei Teil von Cosvalley und fühle Dich bei uns wohl!

Unsere aktuellen Models