Blogs

Unsere Benutzerblogs

  1. Hallo zusammen,

     

    da ich aktuell viel mit Grundierungen herumgespielt habe, wollte ich direkt mal einen kleinen Einblick für Unentschlossene und Unerfahrene geben. Zu all diesen Prinzipien gibt es zahlreiche Tutorials und Videos - unter anderem von Cyehra und Atashi. ;)

     

    In dieser Review soll es um die Grundierung meiner Tracer Rüstung gehen und die dabei verwendeten Techniken zur Grundierung.

    Es gibt inzwischen einige Techniken, um Foam zu grundieren - die gebräuchlichsten sind Holzleim, Acrylstrukturgel + Holzleim und PlastiDip. Es gibt natürlich noch viele weitere, die ich aber selbst noch nicht probiert habe, sodass ich dazu keine Aussage machen kann. Tatsächlich würde ich aber gern mal Buchbinderleim probieren.

     

    Hier wollen wir hin:

    17200596_1244196148966924_2025434211_o.thumb.jpg.e05e432586aeaccbe31532e8c6904c21.jpg17230341_1244196318966907_1103163218_o.thumb.jpg.6112a43e51c80dfc328081238686381f.jpg



    Tipps & Tricks:
    - Wenn ihr mit einem Pinsel grundiert, dann nehmt das Geld in die Hand und kauft einen sehr weichen Make-up Pinsel. Dieser erspart euch lästige Pinselstreifen und sorgt für eine glattere Oberfläche.
    - Denkt immer daran, dass alles, was ihr mit dem Dremel bearbeitet nicht mehr die glatte Foam Oberfläche besitzt und entweder nachgeschliffen werden (und so oder so mit Hitze versiegelt!) oder extra viel grundiert werden muss.
    - Bei der letzten Schicht (vorallem bei Holzleim) kann es hilfreich sein die Finger leicht mit Wasser zu benetzen und über die Oberfläche zu streichen. Dadurch verschwinden letzte Pinselstreifen und kleine Unebenheiten. Wartet damit immer bis der Kleber schon leicht angetrocknet, aber noch leicht klebrig, ist.
    - Solltet ihr PlastiDip benutzen, stellt die Dose vorher in warmes Wasser, bis sie sich etwas warm anfühlt. Die Farbe kommt danach viel besser und regelmäßiger aus der Sprühdose!
    - Die Foamqualität ist natürlich sehr entscheidend dafür wie viele Schichten man zur Grundierung braucht. Ich benutze zum Beispiel ProFoam, das von Natur aus schon eine gute glatte Oberfläche hat. Im Grunde müssen nur noch die Poren geschlossen werden. Ihr bekommt das Material bei Craftperium.

    1. Holzleim
    Holzleim ist eine günstige und einfache Variante seinen Schaumstoff zu grundieren. Je nach gewünschter Glätte und der Dicke der einzelnen Schichten braucht man zwischen 5 und 10 für eine schöne Oberfläche.
    Großes Minus: Der Leim reißt sehr schnell und platzt auf, wenn der Schaumstoff gebogen wird. Für viele Rüstungen ist er daher ungeeignet und nur für Waffen oder steife Teile zu empfehlen, die dicker als 10mm sind (sodass sie sich auch natürlich kaum noch biegen lassen).

    Diesen Fehler habe ich selbst gespürt, weil ich unterschätzt habe wie sehr das einreißt. Ich wollte eine Schicht Holzleim auftragen, um den Schaumstoff zu versiegeln, damit das PlastiDip nicht mehr eingesaugt wird. Leider hatte ich viele Risse und absplitternden Kleber an den Übergangsstellen, die sehr viel gebogen werden müssen. (PS: Den Text kriegt man nicht mehr weg, Instagram Stories speichert leider nur das bearbeitete Bild, einfach ignorieren xD)

     

    17199956_1244196462300226_1868081990_o.thumb.jpg.863b434d297593dae2a78e63996fc1a8.jpg



    2. Acrylstrukturgel (1/4) + Holzleim (3/4) + etwas warmes Wasser (für einfacheres Vermischen und eine bessere Sämigkeit)
    Acrylstrukturgel ist etwas teurer, aber eine kleine Flasche von 85mL reicht bereits sehr weit. Ich habe damit meine gesamten Tracer Teile mit mehreren Schichten grundiert (auch die Armschienen) und vielleicht die Hälfte verbraucht. In der Theorie kann man eine ganze Flasche Holzleim mit 20-40mL Gel vermischen und damit Material sparen. Ich persönlich mische allerdings immer nur soviel an, wie ich gerade brauche. Falls ihr also dazu mehr wissen und sehen wollt, guckt doch einfach mal bei Cyehra nach, die diese Technik entwickelt und dazu ein Video gemacht hat. ;)
    Für eine schöne Oberfläche reicht bereits eine Schicht. Ich persönlich habe allerdings mehr gebraucht, um zufrieden zu sein, liegt aber natürlich auch daran wie dick man das Material aufträgt.
    Großes Plus: Die gesamte Rüstung bleibt super flexibel - keine Risse weit und breit.

     

    TracerWIP_08.thumb.jpg.55f83b410cba194bd1a8abe9069123a5.jpg

     


    3. PlastiDip
    Ziemlich teuer, da man für ein Rüstungsset 2-3 Dosen braucht. (für Tracer habe ich eine Dose für zwei Lagen gefühlt ziemlich geleert, evtl. reicht sie nicht mal mehr für die Pistolen und die Schuhe).
    Normalerweise braucht man 2-3 Schichten, um alles zu versiegeln, da ein Teil auch vom Schaumstoff aufgesaugt wird. Allerdings hat man danach eine wirklich perfekte Oberfläche.
    Wenn die Dose anfängt große Farbtropfen auf eurer Rüstung zu erzeugen, einfach nochmal gut schütteln, ggf. über Kopf Luft raussprühen und es kann weiter gehen.
    Kleines Minus: Ihr müsst draußen arbeiten oder einen extra Raum haben indem ihr mit Maske arbeiten könnt. Das Zeug ist wirklich giftig, also nicht im Wohnzimmer arbeiten und danach auf der Couch fernsehen...

     


    4. Wie ich meine Tracer Rüstung grundiert habe:
    - eine Schicht Holzleim (Brille)
    - eine weitere Schicht Acrylstrukturgel+Holzleim (Chrono Beschleuniger)
    - noch ein paar extra Schichten für gedremelte Stellen
    - zwei Lagen PlastiDip (Ich habe das zum ersten Mal benutzt, daher wollte ich auf Nummer sicher gehen - ich schätze aber eine gute Lage reicht auch aus)
     


    Meine Fehler:

    Neben den Rissen durch Holzleim, die ich mit einer extra Lage Acrylstrukturgel+Holzleim wieder ausgleichen konnte, hatte ich die Rauigkeit von gedremelten Stellen unterschätzt. Ich war zu faul alles nochmal mit Schleifpapier nachzubearbeiten (mit Hitze versiegelt hab ich es natürlich), sodass man nun auch nach 2 Lagen PlastiDip noch Rauigkeiten erkennt. Eventuell versuche ich es da mit weiteren Schichten oder noch einer extra Schicht Acrylstrukturgel+Holzleim.

     

    17200736_1244196272300245_20361403_o.thumb.jpg.8573236ae1a5ac49c879d90b6cd3f98d.jpg17195427_1244196185633587_58851379_o.thumb.jpg.95ee6fd31d520f2dcc112de6d93c234a.jpg

    Bei der Brille hatte ich Probleme mit der Sprühdose, ich schätze ich habe sie nicht gut genug geschüttelt und habe dort nun unschöne Bläschen an einer Seite. Außerdem habe ich hier wirklich nur eine Schicht Holzleim, den Unterschied zu mehreren Schichten Grundierung vorm PlastiDip kann man natürlich auch sehen - von weitem wird das allerdings kaum einen Unterschied machen.

     

    17200768_1244196225633583_323912532_o.thumb.jpg.a59d12deba5a939ded6973ea700140ee.jpg17195362_1244196208966918_1310002701_o.thumb.jpg.14f556e7f16dc184605b13fb04119ddf.jpg

    Die restliche Oberfläche ist aber suuuper glatt geworden, genau wie ich es für Tracer haben wollte. Mit mehr Erfahrung beim Sprühen kann man aber sicher noch bessere Ergebnisse erzielen!

     

    17200013_1244196152300257_2079219166_o.thumb.jpg.f4ea0992b1642c1dc770b8b0dab5aa73.jpg

     


    Die für mich beste Methode, um Schaumstoff zu grundieren ist daher: eine Schicht Acrylstrukturgel + Holzleim (ein paar mehr an gedremelten Stellen, weil ich schleiffaul bin >D) und eine Schicht PlastiDip.
    Natürlich muss jeder für sich selbst herausfinden mit welchen Methoden er optimal zurechtkommt. Dies ist nur der Weg, der für mich persönlich bisher das beste Ergebnis erzielt hat.

    Habt Spaß beim Basteln!

  2. Willkommen zum zweiten Teil! :)

     

    Wie finde ich die richtige Größe heraus?

    Viele Händler fügen der  Produktbeschreibung eine Größentabelle hinzu. Die kann, aber muss nicht vollständig sein. Soll heißen, es werden 5 Größen angeboten aber bloß vier sind in der Größentabelle verzeichnet. Oft wird auch dazugeschrieben, dass es zwischen 1-3cm Abweichungen geben kann.

    Ich bevorzuge Cosplays, die "One Size" bestellt werden können, also als Maßanfertigung. Wenn man natürlich eine 'normale' Figur, also Einheitsgrößen, hat, benötigt man das nicht unbedingt.

    Ich würde in jedem Fall empfehlen den Händler vor der Bestellung kurz anzuschreiben und die eigenen Maße zu übermitteln, entweder um in Erfahrung zu bringen, welche Größe die Richtige ist oder ob eine Maßanfertigung sinnvoll wäre. Es gibt auch Händler, die den Button "One Size" nicht hinzufügen, jedoch trotzdem Maßanfertigungen anbieten.

    Genauso gibt es auch die ohne diesen Button, aber mit dem Hinweis in der Produktbeschreibung.

    Das vorherige Abfragen empfehle auch aus dem Grund, weil es mir schon passiert ist, dass laut Händleraussage beim Produkt eine Maßanfertigung möglich ist, ich aber auch Nachfrage erfahre habe, dass dieses Produkt, so wie es auf den Bildern zu sehen ist, selbst nicht angepasst werden kann sondern dafür eine andere Version genommen. Diese kann genauso gut aussehen, muss aber nicht!

    Entsprechend ist also eine direkte Kontaktaufnahme immer eine gute Lösung und die Mehrzahl der Händler ist auch sehr bemüht.

     

    Hier mal ein Beispiel für Produktbeschreibung und Größentabelle mit der Option Maßanfertigung:

    Screenshot_2017-02-28-07-43-42.thumb.jpg.e540ca5f884acc5a0a70527341258c5c.jpgScreenshot_2017-02-28-07-43-54.thumb.jpg.028eca2e8b8feed92d6e8e13d44ab8e8.jpg

    Hier noch mal der Hinweis, wie oben schon geschrieben, kann es sein, dass der Button "One Size" nicht existiert aber, wie hier in dieser Produktbeschreibung, der Händler daraufhin weist, dass es möglich ist. Die Händler benutzen hier gerne den  Ausdruck "free size". Bedeutet ihr wählt einfach die Größe, die eurer am nächsten kommt und schickt nach der Bestellung sofort eine Bestellnachricht an den Händler mit euren Maßen. Ihr könnt dem Händler auch im Bestellvorgang eine Nachricht mit senden, aber ich bevorzuge es, die Nachricht einzeln zu schicken, weil ihr dann einen vollständigen Gesprächsverlauf habt und die Nachricht auch nicht untergeht ;)

     

     

    Wie bezahle ich und ist das sicher?

    Bezahlungsarten auf aliexpress gibt es so einige. Ich selbst habe mich bisher nur mit zwei davon beschäftigt, weil es vollkommen ausreicht xD

    Bekannt müsste die Zahlung per Kreditkarte sein. Ich selbst kann dazu nichts sagen, da ich keine Kreditkarte besitze. Die, die eine haben, wissen mit Sicherheit wie das Bezahlen funktioniert.

    Ich zahle auf aliexpress immer über Sofortüberweisung (Online-Banking ist notwendig!!).

    Funktioniert ganz einfach:

     

    Als erstes müsst ihr den Namen des Kontoinhabers eintragen. Die ersten Male habe ich das nicht verstanden, aber das war auch nicht tragisch xD Hat trotzdem funktioniert ;) 

    Screenshot_2017-02-28-13-39-56.thumb.jpg.a9f458c708c19c11b3fae628a64bd22a.jpg

    Dann öffnet sich dieses Feld, wo ihr die BIC eintragen müsst, damit eure Bank ermittelt werden kann. Diesen Schritt müsst ihr im Normalfall nur einmal machen, danach wird die Bank automatisch abgespeichert.

    Screenshot_2017-02-28-13-41-49.thumb.jpg.39000275092adfbc831ac69fedf55e42.jpg

    Als nächstes müsst ihr euch mit euren Online-Banking-Daten anmelden.

    Screenshot_2017-02-28-13-42-03.thumb.jpg.8e5990b945a53d81cc69c18e9cf4b9bf.jpg

    Ihr bekommt, wie üblich, eure TAN entweder auf euer Handy oder wie es auch immer regelt beim onlinebezahlen und gebt diese dann hier ein. Das Feld unten kreuze ich nie an, weil ich es nicht benötige, da es optional ist, könnt es  auch getrost ignorieren.

    Screenshot_2017-02-28-13-42-48.thumb.jpg.afa77829b9f4f1a8f3b9d1374ac75e8d.jpg

    Das war's auch schon :D Danach werdet ihr wieder zurück geleitet und könnt weiter einkaufen.

     

    So geht es dann weiter:

    1. Bezahlvorgang

    Sobald ihr eine Bestellung abgeschlossen habt, beginnt ein erster Countdown für euch. Es wird euch eine Frist genannt in der ihr das gekaufte Produkt bezahlen sollt. Ich verwende mit Absicht sollt und nicht müsst, denn sollte das Geld nicht in dieser Zeit auf dem Konto des Händlers eingehen, wird der Bestellvorgang abgebrochen. Bei einer Bestellung, die ihr vielleicht gar nicht tätigen wolltet, ist das sehr hilfreich. Ich würde aber empfehlen den Händler dann gleich anzuschreiben und nicht zu warten, denn der Händler kann den Countdown sofort stoppen und die Sache hat sich erledigt.

    Aliexpress selbst teilt das in zwei Unterpunkte

    - Zahlung in Erwartung der Bestätigung ~> Ihr zahlt über Sofortpay und je nach Schnelligkeit eurer Bank (kann hier etwas manchmal auch ein, zwei Tage dauern) bekommt ihr dann die Bestätigung

    - Bestellung in Erwartung der Zahlung ~>  Hier muss der Händler den Erhalt bestätigen.

     

    2. Bearbeitung der Bestellung

    Wurde der Erhalt des Geldes bestätigt, beginnt ein neuer Countdown. Dieser orientiert sich an der Angabe des Händlers, wie lange die Produktionszeit und der Versandvorgang ungefähr ist. Eure einzige Aufgabe ist es, darauf zu achten, dass der Countdown nicht aktionslos abläuft. Aliexpress schickt euch hierfür auch noch einmal eine E-Mail, wenn sich das Ende nähert. In diesem Fall habt ihr die Möglichkeit euch beim Händler zu erkundigen warum das Produkt noch nicht versandt wurde. Sollte es notwendig sein, könnt ihr manuell den Countdown verlängern (Kann z. Bsp. passieren, wenn das Cosplay maßgeschneidert wird).

    Wird das Produkt nicht innerhalb der Frist versandt, erhaltet ihr eine Abbruchbestätigung und erhaltet ohne Zutun euer Geld innerhalb von wenigen Tagen (je nach dem wie die Banken mitspielen) zurück.

     

    3. Lieferung

    Wurde das Produkt innerhalb der Frist verschickt, beginnt der letzte Countdown. Wie schon beim vorherigen Punkt, wird die Länge an der angegeben Zeit des Händlers und eurer ausgewählten Versandart bemessen. Meistens sind ist um die 60 Tage bei Standardversand.

    Hier wird es wieder interessant! Denn wenn sich der Countdown dem Ende nähert und ihr euer Produkt bis dahin noch nicht erhalten habt, könnt ihr einen Problemfall öffnen. Erinnert ein wenig an Paypal und funktioniert auch problemlos und sehr kundenfreundlich.

    Ihr habt nun Möglichkeit dem Händler eine Problemlösung anzubieten. In diesem Fall wäre es eine komplette Rückerstattung des Kaufpreises. Bisher habe ich da nie Probleme gehabt. Die Händler sind immer auf den Vorschlag eingegangen, haben sich oft sogar entschuldigt, obwohl sie ja eigentlich nicht dafür können. Der Clou an der Sache, bekommt ihr die Ware dann später doch noch, dürft ihr sie natürlich behalten.

    ABER BITTE NICHT MISSBRAUCHEN!!!! Diese Option ist wirklich nur dafür gedacht, wenn nicht nachvollzogen werden kann, wo sich das Produkt gerade befindet und ihr es WIRKLICH NICHT erhalten habt.

    Diese Option ist natürlich auch dafür, wenn es andere Probleme gibt, z. Bsp. das Produkt ist beschädigt, nicht vollständig, passt nicht etc.

    Bitte beachtet hier, dass man nur WÄHREND dieses Countdowns einen Problemfall aufmachen kann. Lasst ihr die Frist verstreichen, ohne was zu machen, könnt auch nicht mehr um eine Problemlösung bitten!

     

    4. Bewertung

    Hier könnt ihr euch Zeit lassen. Ich bewerte Cosplays meistens erst nach einem Shooting. 1. weiß ich dann, wie es sich trägt und 2. kann ich schöne Bilder hinzufügen, auf denen man alles erkennt. Die Bilder direkt nach dem Auspacken, sind meistens nicht so toll.

    Ihr könnt natürlich auch beides machen, denn ihr könnt eure Bewertung danach noch genau einmal Ergänzen.

     

    Joar, das war's soweit :) (wenn ich nichts vergessen habe XwX) Ich hoffe, ich habe euch die Seite ein bisschen näher gebracht und es hilft einigen die Angst zu nehmen.

    Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dann immer raus damit ;) 

     

    • 1
      Eintrag
    • 2
      Kommentare
    • 135
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Puck
    Letzter Beitrag

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe vergangene Woche ein paar Stoffmuster bestellt, da ich noch relativ neu in Stuttgart bin und die drei Stoffläden, die ich abgeklappert habe, leider viel zu teuer waren (falls jemand Stoffläden kennt, bitte melden ).

    Im folgenden möchte ich die Online-Stoffhändler, bei denen ich bestellt habe, bewerten.

     

    Anm: Dies sind meine persönlichen, subjektiven Erfahrungen. Leider habe ich keine Bilder, weil meine Handycam einfach nur Crap ist und ich keine eigene Kamera habe.

    Gesucht habe ich nach Satinstoff in gold; Spitzenstoff in gold und Organza in gold.

     

    1. Stoffmeile

    Pro:

    - Sehr schneller Versand (innerhalb zweier Werktage)

    - große Auswahl (fast alle Stoffe sind als Muster erhältlich)

    - kostenlos

    - Organza wird doppelt gelegt (gefaltet), daher sind diese Stoffstücke doppelt so groß

    - bis zu 5 Muster im Monat können gratis bestellt werden

     

    Con:

    - die Stoffmuster sind relativ klein (sind sie aber bei den meisten Händlern)

    - es sind keien Meterpreisangaben bei den einzelnen Stoffmustern enthalten (muss man erst wieder nachschauen)

    - ich habe mich letztendlich entschieden hier zwei meiner Stoffe zu kaufen; Beide kamen nicht entsprechender Qualität an; der gold/beige Organza den ich bestellt hatte, war hellrosa/apricot

     

    2. Stoff4you:

    - da Stoff4you zumindest rein optisch zur Stoffmeile gehört (gleiche Stoffnummern, d.h. selbe Stoffe im Sortiment), gelten hier dieselben Pros und Cons wie bei Stoffmeile (einzig die Qualität der Stoffe kann ich nicht bewerten)

     

    3.McStoff

     

    Pro:

    - gratis bis zu 5 Muster im Monat bestellbar

    - keine Registrierung erforderlich

    - auch recht schnell versendet (hat jedoch länger gedauert als bei Stoffmeile)

    - die Stoffe dort sind allgemein sehr billig

     

    Con:

    - Die Stoffe werden nicht an das Blatt getackert; sind also lose mit dabei; da ich sehr ähnliche Stoffe bestellt hatte, fiel es mir schwer diese zuzuordnen

    - sehr kleine Stoffmuster

     

    4. Stoffe-Hemmers

     

    Pro:

    - sehr große Stoffmuster

    - liebevoll versendet (sind in einer extra Klappkarte angeordnet)

    - Versand hat knapp 4 Werktage gedauert (ist für mich an der Grenze zu schnell; daher kein wirkliches Pro, aber völlig in Ordnung)

    - Auf der seperaten "Rechnung" stehen die Meterpreise

     

    Con:

    - man bezahlt 1,95€ für den Versand (kann aber trotzdem nur die 5 Muster kostenlos bestellen)

     

    5. Stoffkontor

    Pro:

    - wirklich große Auswahl (auch von Stoffen, die ich sonst nicht gefunden habe)

    - große Stoffmuster

    - Meterpreis vermerkt

    - 6 Stoffmuster pro Monat sidn kostenlos

     

    Con:

    - Versand dauerte eine Woche

     

    6. Stoffoutlet

    Pro:

    - ich hatte so das Gefühl, dass man hier eher Stoffe findet, die ich sonst nicht gefunden habe

    - auch noch relativ große Stoffmuster

     

    Con:

    - man bekommt per Mail keine Bestätigung (ich hatte die BEstellung bereits vergessen)

    - Versand dauerte fast zwei Wochen

    - man kann nur drei Stoffmuster kostenfrei bestellen

    - zwei meiner drei bestellten Stoffe waren ausverkauft

     

     

     

    So, ich hoffe, dass das vielleicht jemandem weiterhilft. Anregungen gerne erwünscht (auch weitere gute Stoffonlineshops )

     

    • 1
      Eintrag
    • 12
      Kommentare
    • 155
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Da bei mir in der Gegend wieder die für einige heißgeliebte 5. Jahreszeit gestartet ist und meine Kollegin schon völlig am ausrasten ist habe ich mich spontan entschieden hier einen kleinen  Blogeintrag zu verfassen.

     

    Denn der Punkt ist: Auch wenn ich es mir unglaublich Spaß macht Kostüme zu gestalten und zu tragen habe ich nichts von dieser "Jahreszeit". Wie geht es euch da so?

    Vielleicht liegt es daran dass ich an einem Ort geboren bin wo es das so gut wie nicht gibt oder ich bin einfach eine "Spaßbremse" die keine lust hat sich in überfüllte Besenwirtschaften zu quetschen zwischen sexy Polizistinnen und besoffenen Marios ;)

    Aber an diesen paar Tagen ist das alles legitim und lustig. Sozusagen kontrollierte Eskalation.

    Dann am Aschermittwoch wieder ins Büro und alles geht seinen gewohnten Gang.

    Wenn dann mal jemand im Kostüm oder auch nur eine Person die sich etwas anders kleidet im Sichtfeld auftaucht wird dann ein abwertendes "Ist denn schon wieder Fasching?" fallen gelassen.

     

    Mein Karneval ist wo und wann ich will.

     

    Wenn manche Leute nur einmal im Jahr spaß am Verkleiden oder ähnlichen haben können ist mir das ja ziemlich egal. Aber ich finde es einfach nervig wenn man dann zu allem noch nen dummen Kommentar lassen muss, da man ja schließlich erwachsen ist und da drüber steht. Bis auf ein paar Tage im Jahr...

     

  3. Heißkleber ist deutlich mehr als nur schneller Kleber und Pfoten verbrennen.

    Ich habe vor einigen Tagen ein sehr interessantes Tutorial gesehen wo eine Cosplayerin gezeigt hat wie man Knöpfe etc recht schnell selbst machen kann mit Hot Glue.

    Seitenlink: https://www.facebook.com/tsuya.cosplaywerkstatt/?fref=ts

     

    Das mit den Knöpfen war mir neu, ich benutze Hot Glue sonst eher als Gießharz, da er billig ist und direkt das Licht streut ohne groß geschliffen zu werden.

    Nun habe ich mir also meine Silikonform für Rosen geschnappt da ich eh welche für ein Headpiece geraucht hab und mal rumgebastelt.

     

    Die Idee mit den Knöpfen fand ich so gut, dass ich einfach mal weitergedacht hab.

    Es gibt ja Leute die färben ihr Harz direkt ein und steuen Effektpulver ein.

    Ganz so funktioniert das mit den Hot Glue nun leider nicht, da die Verarbeitungszeit viel geringer ist, aber es gibt was das man direkt machen kann, auch wenn man nicht groß painten will.

    Man pulverbeschichtet. 

    Das geht mit jeder Art von pulveriger Substanz. Glitter, Schneepulver, Samtpuder, Glowpowder.

     

    Wie? Ihr nehmt eure Silikonform und verteilt jeh nach gewünschten Effekt das Pulver und füllt anschließend die Form mit dem Hot Glue.

    Die Wartezeit ist nicht lang, solage bis der Hot Glue halt koplett erkaltet ist und dann kann man ihn schon aus der Form nehmen.

     

    DSCF3277.jpg

     

    Man kann damit sehr schöne vereiste Blüten machen und das beste ist eben: Man kann sie beleuchten und die leuchten dezent in der Farbe des verwendeten Puders.

     

    Hier ein Beispiel mit meinem lieblings Low Budget Item, der Euro Store Lichterkette. DSCF3280.jpg

     

    Man kann das Ganze dann auch noch weiter treiben und etwas Farbe in die Form geben, Acrylfarbe z.b Ich habe genau dieses jetzt nicht gemacht da ich das "Powder only" Ergebnis zeigen wollte.

     

    Vielleicht ist das für den einen oder anderen hilfreich, ich werde in nächster Zukunft noch den einen oder anderen kleinen Trick verraten der das doch recht teure Hobby etwas billiger macht.

    (Weil....ich bin geizig)

     

    • 1
      Eintrag
    • 4
      Kommentare
    • 229
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Nach dem gestern ich doch von einigen gelesen habe das sie noch ein bisschen mehr wissen wollen hab e ich meine Bewertung erweitert.

     

    Ich habe für euch das Perückenpflegeset von MyCostums getestet .

     

    Inhalt:

     

    1x Perücken Shampoo

    1x Perücken Balm

    1x Perücken Conditioner

    1x Perückenbürste

     

    Alle Produkt sind von der Firma Ellen Wille.

     

    Zuerst möchte ich zu der Bestellung bei MyCostumes kommen. Ich habe das Produkt am 28.12.2016 bestellt und es wurde mir am 29.12.2016 geliefert. Ich muss sagen das war wirklich ein schneller Versand :)

    Nun zu der Verpackung leider war diese nicht so gut daher sind das Shampoo und der Balm ausgelaufen. Dies habe ich unverzüglich MyCostumes gemeldet und sie habe mir ohne weiter Probleme ein neues Shampoo und einen neuen Balm zugeschickt. Vielen danke noch mal an das nett MyCostumes Team.

     

    Nun zu den Produkten selber.

    Zu erst möchte ich über das Shampoo schreiben. Das Produkt ist für die Reinigung von Perücken, Haarteilen und Toupets aus synthetischen Haar geeignet.

    Die Anleitung ist kurz aber verständliche. In Englisch und Französisch liegt sie auch bei.

     

    Produktbeschreibung auf der Webseite:

    Das Shampoo eignet sich besonders durch seine selbstreinigende Wirkung speziell für Perücken und Haarteile.

     

    Hier die Anleitung:

     

    Einige Spritzer Shampoo in ein Liter lauwarmes Wasser geben

    Perücke/Haarteil für 10 Min. in das Selbstreinigungsbad legen

    Danach unter fließendem lauwarme Wasser ausspülen

    Bei hartnäckiger Verschmutzung diesen Vorgang wiederholen

    Die Perücke auf einem Perückenständer lufttrocknen lassen

     

    Als Hinweis steht dabei das man synthetische Haare niemals im nassen oder feuchten Zustand kämmen soll. Das Shampoo hat eine angenehm Geruch. Es riecht nicht zu süß oder zu blumig. Ich kann den Geruch leider schlecht beschreiben.

     

     

    Nun zu dem Perücken Balm, dieser ist zum Schutz und zur Pflege von synthetische Haaren gedacht.

    Er ist für alle Perücken, Haarteil und Toupets aus synthetische Haar geeignet.

     

    Produktbeschreibung auf der Webseite:

     

    Der Spezialbalsam enthält Extrakte aus der Kokosnuss, zur intensiven Pflege der Faser.
    Es revitalisiert und regeneriert die Faser und verleiht ihr besonderen Glanz und Geschmeidigkeit.

    Auch diese Anleitung sind mehrsprachig vorhanden.

     

    Hier die Anleitung:

     

    Einige Spritzer Balsam in lauwarmes Wasser geben

    Perücken/Haarteile 10 Min. darin einwirken lassen und ausspülen

    Danach die Perücke auf einem Perückenständer lufttrocknen lassen

     

    Auch hier ist der Hinweis vorhanden das man die Perücke im nassen oder Feuchten Zustand nicht kämmen soll. Der Geruch ist genau der gleich wie beim Shampoo. Da hier der Produktbeschreibung zu entnehmen ist das das Produkt Extrakte aus Kokosnuss enthaält würde ich den Geruch auch so beschreiben.

     

     

     

     

    Als vorletztes komme ich nun zu dem Conditioner. Dieser dient zum schutz der Perücke vor Umwelteinflüssen und man kann die Perücke leichter durch kämmen, wen man ihn vorher aufträgt.

     

    Produktbeschreibung auf der Webseite:

     

    Schützt die Faser vor aggressiven Umwelteinflüssen.
    Er wirkt wie ein Schutzmantel und sorgt für dauerhaft geschmeidiges Haar.
    Sehr gut geeignet um die Haare zu entknoten. Wirkt wie eine Pflegespülung für das Kunsthaar.

    Auch hier ist eine kurze ,Dreisprachige Anleitung vorhanden.

     

    Hier die Anleitung:

     

    Aus 20-30 cm gleichmäßig auf das trockene Haar sprühen

    Anschließend einfach bürsten oder zurecht Zupfen

     

    Einen Geruch konnte ich ich nicht feststellen.

     

    Zu guter letzt komme ich jetzt noch zu der Perückenbürste.

    Sie sieht aus wie eine Normal Haarbürste. Bis jetzt ließen sich damit alle Perücken gut kämmen.

     

    Produktbeschreibung auf der Webseite:

     

    Diese Bürsten sind speziell für Kunsthaar geeignet, da sie aufgrund ihrer Konstruktion verhindern, dass sich die Kunsthaare statisch aufladen und in alle Richtungen abstehen, wenn man mit der Bürste durchfährt.
     

     

    Mein Fazit:

     

    Ich findet das Perückenpflegeset sehr gut und den Preis von 25,50 Euro sehr gut. Einzelt würden die Produkte zusammen 32,50 Euro kosten.

    Die Reinigungsqualität des Shampoos ist echt super auch die Pflegequalität des Balm ist sehr gut.

    Den Conditioner kann ich erst wirklich Bewerten wen ich ihn auf einer Con ausprobiert habe.

     

    Hier noch der Link zu dem Produkt:

    http://www.mycostumes.de/Perueckenpflege-Set

     

    IMG_20170106_170244147.jpg

  4. Hellou ! Tanori hier =)

    Ein kleiner Eintrag von mir zum Thema Hörner. Das ganze ist sehr simpel zu machen und zum Glück auch nicht so kostspielig. In meinem Falle sind die Beispiele Einhornhörner. Ich denke aber mal das dies auch auf Teufelshörner oder ähnliches anzuwenden ist. Das habe ich jedoch noch nicht ausprobiert.

     

    Material:

     

    • Blumensteckschwamm
    • ein Messer, glatt und am besten eins das ihr nur zum basteln verwendet
    • eine Feile
    • Filzstift/ Edding
    • Holzleim
    • Pinsel, Becher
    • Acryfarben
    • Acrylfarbenversiegler/ Firnis
    • Worbla
    • eine Schere
    • den Heißluftföhn

     

    20161226_190425.jpg

    Los geht's :

     

    Ich fange an mit der Bearbeitung des Blumensteckschwammes. Mit dem Messer "schnitze" ich die Form aus dem rechteckigen Steckschwamm. Um eine ungefähre Vorstellung beim schnitzen zu behalten wie groß das Horn werden soll, wie stark es sich krümmen soll etc., zeichne ich immer wieder Linien auf den Steckschwamm ein, damit ich nicht mehr wegschneide als ich geplant hatte. Drannschneiden habe ich leider noch nicht gelernt. ( Mir passiert das manchmal im Gedankenverlorenen Arbeitstrott >o< ) Der untere ( dickere ) Teil des Horns sollte die ungefähre Form der Stirn haben damit es später besser hält.

     

    Ist das getan, zeichne ich mir die Rillen des Hornes mit einem Filzstifft o.ä. ein. Dann nehme ich eine runde Feile ( im Baumarkt erhältlich und meist eigentlich für die Arbeit an Holz gedacht ) und arbeite die Rillen in der Tiefe und Form heras wie sie mir gefällt und zum Charackter passt.

     

    Steckschwammhorn.png

     

     

    Dann folgen einige Schichten Holzleim um die poröse Struktur des Steckschwamms zu glätten. Ich habe bei meinem zweiten Horn versucht mit Gesso zu arbeiten. Das klappt aber leider gar nicht gut. Der Steckschwamm saugt das Gesso so stark auf, das selbst nach der 5 Schicht noch kein Erfolg eingetreten ist. Mit 5 Schichten ist man mit Holzleim dann aber schon gut beraten.

     

    Ist die Grundierung gelungen kann ich mit der Bemalung starten. Später Sprühe ich das ganze Horn noch mit Firnis bzw. Acrylfarbenversiegler ein damit die Farben auch möglichst lange halten.

     

    Ich arbeite zur Zeit noch an einem Horn, beziehungsweise an einer Art Horn und eines habe ich fertig. Das fertige habe ich mit meiner Dryad Soraka schon getragen was mich zum folgenden Thema bringt :

     

    Befestigung der Hörner

     

    Mein fertiges Soraka Horn musste ein einzelnes aus dem Kopf wachsendes Horn sein. Deshlab habe ich an dem fertig bemalten Steckschwammhorn eine Lasche Worbla befestigt damit ich diese Lasche vorne unter meine Perrücke stecken konnte. Diese Lasche habe ich dann mit den Bobby Pins ,die die Perrücke halten, weiter befestigt. Damit das Horn beim laufen auch nicht wackelt oder wippt trage ich immer ein wenig Mastix auf die unterseite des Horn's/ der Worbla Lasche auf. Wenn ihr dann keine wiederspenstig  und schwere Perrücke tragt ( wie die gute Soraka ) kann euch mit dem Horn nicht mehr viel passieren.

     

    20161226_190542.jpg20161226_191456.jpg20161226_191509.jpg

     

    Die zweite Hornvariante befestigt das Horn an einer Art Tiara. Das Horn habe ich wie oben beschrieben hergestellt und dann mit Sekundenkleber und einem Kranz aus Worbla auf der " Tiara" befestigt. An der Befestigung der Tiara habe ich noch nicht gearbeitet, aber auch das soll hier Landen zu einem späteren Zeitpunkt =)

     

    Star Guardian Horn.png20161226_190525.jpg

     

    Ein Tipp von mir

    Das ganze macht leider sehr viel dreck. Arbeitet deswegen am besten dort wo ihr gut Saugen könnt und räumt allen Kleinkram den ihr nicht benötigt weg. Der Staub ist wie Styropor z.b. sehr anhänglich.

    Bei meinem ersten Horn ist es jedoch nicht ganz so hartnäckig gewesen wie jetzt bei meinem zweiten. Ich kann nicht genau erklären warum das so ist, aber eine Vermutung habe ich.

    Erste Vermutung wäre: Es gibt zwei verschiedene Arten von Blumensteckschwamm. Den für Trockengestecke und den für Nassgestecke. Beim zweiten mal habe ich einen für trockengestecke gekauft. Ich denke mal das ich beim ersten versuch einen für Nassgestecke benutzt habe. Wissen tue ich das aber leider nicht mehr.

    Zweite Vermutung: Den ersten Schwamm war ich im Baumarkt besorgen, den zweiten habe ich auf Amazon bestellt. Eventuell habe ich da eine schlechtere Qualität erwischt.

     

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder Tipps wie sich der Dreck nicht ganz so arg ausbreitet ?

     

    Vielen Dank für's lesen =)

     

     

     

    • 1
      Eintrag
    • 2
      Kommentare
    • 143
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    19.12.2016. Ein skuriler Tag, der für mich leider auch sehr nachdenklich wurde. Ein Thema, was mich bis kurz vor 21 Uhr beschäftigt hatte, wurde auf Schlag unwichtig. Gegen 21 Uhr stand ich draußen und wartete vergeblich auf meine SBahn. Fror mir dabei so herrlich den Hintern ab als auf WhatsApp in einer Gruppe jemand eine Nachricht schrieb, die die Kälte für mich erstmal in den Hintergrund schob. ‚Schlimmer Vorfall in Berlin‘ hieß die Nachricht. Also schaute ich selber bei Google was passiert war. Es schoß mir ziemlich einen Schreck in den Gliedern. Wärend ich mich informierte, kamen weitere Nachrichten bei WhatsApp. Anschlag. Weihnachtsmarkt und so weiter. Ich bat in der Gruppe sehr darum, dass doch bitte nicht weiter darüber diskutiert und vorallem spekuliert werden soll. Es schaukelte sich immer weiter hoch. Eine Person machte meinen emotionalen Zustand immer schlimmer und ich stand am Ende heulend in der Kälte. Dabei vielen Sätze, die mir wirklich weh getan haben und weshalb ich eigentlich hier schreibe.

     

    Erstmal zu Berlin: Ich habe großes Mitgefühl für die Angehörigen der Opfer und wünsche denen sehr sehr viel Kraft. Man steckt sowas nicht mal eben weg.

    Eine Diskussion ob Anschlag oder nicht will ich hier nicht, weil ich erstens es nicht weiß und zweitens nicht das Thema ansich ist.

     

    Um zu verstehen, warum der nachfolgende Text, hier noch ein paar kleine Infos zu mir:

    Ich bin 34 und lebe in Köln. Geboren bin ich in Berlin und dort auch aufgewachsen. Mein Vater war freiwilliger Feuerwehrmann auf einer Feuerwache, die sehr sehr viele Einsätze hatte. Meine Mutter war bis Mitte der 90er Jahre Krankenschwester. Meine Onkels sind bei der freiwilligen Feuerwehr und mein Bruder auch. Ich bin selber nicht dort aktiv, weil ich feuerwehrdienstuntauglich bin. Man  kann also sagen, dass ich aus einer Feuerwehrfamilie stamme und damit auch sehr aktiv aufgewachsen bin.

     

    Gestern kam in der heftigen Diskussion zwei Sätze, die mich vorallem traurig gemacht haben. ‚Die haben sich das doch ausgesucht‘ und ‚Darauf werden die doch geschult.‘ Zwei Sätze, die mich jetzt noch wütend machen. So reden in der Regel Leute, die noch nie etwas mit Rettungswesen zu tun hatten. Ich sage da einfach. Nein. Nein sie müssen nicht damit rechnen. Ja, diese Menschen haben sich ausgesucht, zum Feuerwehrdienst zu gehen. Aber vorallem deswegen, um Menschen zu helfen. Egal ob es ein Unfall ist, ein medizinisches Unwohlsein oder die berühmte Katze im Baum. Es ist eine Überzeugung. Eine Lebenseinstellung. Die Lebenseinstellung, dass man anderen Wesen (also nicht nur Menschen) in Not uneigennützig hilft. Aber diese Menschen haben auch Familie. Diese müssen mit vielen Einschränkungen leben. Nicht selten ging auch an Tagen wie Heilig Abend oder Silvester der Alarmpieper los. Nicht selten war mein Vater für Stunden nicht zu Hause. Meldungen auf dem Pieper wie „VU“, „Person in Notlage“, „Feuer“ und und und. Gerade bei Stichworten wie „VU“ (Verkehrsunfall) oder „Feuer“ gehen die Alarmglocken an. Auch bei den Angehörigen. Wer möchte denn nicht, dass seine Lieben heil nach Hause kommen. Die Menschen im Einsetz selber sind aber auch viel Emotionen ausgesetzt. Die kann man zwar schulen aber in der Situation selber ist es was völlig anderes.

     

    Mal ein ganz reales Beispiel, was ich selber erlebt habe:

     

    Es war ein netter Tag im Winter. Aber es hatte geregnet. Aber sonst war es ein ganz normaler Tag. Irgendwann ging wie so oft der Alarmpieper los. „Feuer Auto“ war das Stichwort und mein Vater dann erstmal weg. Der Alltag ging natürlich erstmal weiter. Dann klingelte das Telefon. Mein alter Klassenlehrer aus der Grundschule war dran. Er fragte meine Mutter, ob es meinen Vater gut geht. Meine Mutter war völlig verdutzt und machte den Fernseher an. SFB (heutige RBB). Sondersendung. ‚Feuerwehrauto auf dem Weg zum Einsatz verunglückt. Mehrere schwer Verletzte,.‘ Die Presse rangelte sich regelrecht an der Unfallstelle. Wir erkannten den Ort sofort. Es war kurz vor der Stelle, wo der Einsatz meines Vaters sein sollte. Sofort titschte meine Mutter im Dreieck. Was ist mit meinen Vater? War er bei dem Unfall beteiligt? Geht es ihn gut? Solche Gedanken geistern durch den Kopf. Dann kam der rettende Anruf. Mein Vater rief an. Ihn ging es gut. Er saß nicht in dem Fahrzeug, durfte aber seine Kollegen retten. Gegen Abend war mein Vater wieder zu Hause. Körperlich ging es ihn gut. Aber gut drauf war er nicht. Die, die er retten musste, war nicht nur einfach Kollegen. Es waren Freunde. Es waren Menschen, den man im Notfall sein Leben anvertrauen muss. Diese Menschen lagen im Krankenhaus. Knochenbrüche und sowas alles. Das geht nicht spurlos vorbei. Darauf ist man nicht vorbereitet. Der Verstand vielleicht ein bisschen aber das Herz nicht. Das Herz tickt nicht wie der Verstand. Ich kannte die Leute ja auch und es war wirklich ein furchtbares Gefühl.

     

    Kann man sowas lernen? Was lernt man bei der Feuerwehr? Man lernt, dass man im Einsatz funktioniert. Man lernt aber nicht seine Gefühle auszuschalten. Man lernt nur, diese im Einsatz etwas im Griff zu haben. Mehr nicht. Und gerade deswegen gilt es von allen Menschen ein gewisses Verständnis. Sätze wie oben sind tatsächlich eher kontraproduktiv. Denn jeder kann in eine Situation kommen, wo die Damen und Herren vom Rettungsdienst gebraucht werden. Also sollte man denen und ihren Familien und Freunden auch mit einen Mindesmaß an Respekt entgegen bringen.

     

    Okay. Ich hoffe ja sehr, dass es alles nicht zu wüst klingt. Ich hoffe nur sehr, dass ihr versteht was ich meine. Langsam ist die Wut verringert. Verletzt bin ich aber immernoch, was die eingangs genannte Person betrifft.

     

    Liebe Grüße

     

    Joanie

     

     

     

     

    DSC_7253.jpg

    • 1
      Eintrag
    • 11
      Kommentare
    • 219
      Aufrufe

    Aktuelle Beiträge

    Einleitung

     

    Regelmäßig komme ich an den Punkt, an dem ich sagen muss, dass die Cosplayszene ein grundlegendes Problem hat. Dieses eine Problem sorgt für alle anderen Katastrophen, die man so aus der Szene kennt: Hass, Neid, Mobbing und was einem sonst noch so einfällt. Warum haben wir diese Probleme in einer Szene, die eigentlich kreativ und offen ist - widerspricht sich das nicht?

     

    Müssten solche Menschen nicht total "open-minded" sein und sich super mit anderen Personen der Subkultur verstehen?

    Gemeinsam Spaß haben & miteinander klar kommen - das klingt doch eigentlich nicht so schwierig, oder etwa doch?

     

    Nun, für mich persönlich habe ich schon seit langer Zeit eine Vermutung, warum das in der Cosplayszene nicht so richtig klappt - und heute wurde mir das, zumindest für mich, noch einmal bestätigt. Nichtsahnend war ich auf Facebook unterwegs und da ploppte ein Eintrag in meiner Timeline auf:

     

    chrome_2016-12-03_19-34-24.png

    Beweisstück A: Mimimi, mein Foto wurde geklaut

     

    So, was ist also passiert? Eine Facebook-Seite teilt Cosplaybilder (ja, ohne die Angabe von Quellen) und hat das Cosplaybild der Person hochgeladen. Die abgebildete Cosplayerin fand das nur mäßig in Ordnung und hat jetzt in der Cosplay-Gruppe dazu aufgerufen, dass die Seite von Facebook gelöscht werden soll. Ich höre schon die ersten Lese rufen "Ist doch ihr gutes Recht!"

     

    Ja und nein. So einfach ist das aus meiner Sicht nämlich nicht. Grundsätzlich ist es natürlich ihr gutes Recht die Löschung ihrer eigenen Fotos zu verlangen - aber die Art, wie sie dies macht ist - für mich - unter aller Sau. Sie bittet um "Hilfe" die Seite zu melden, da man eine Seite nicht "wegen Diebstahl" melden könne. Da haben wir schon den ersten Fehler: Natürlich geht das bei einer Seite nicht, wohl aber bei einzelnen Bildern - man kann ja nur für die eigenen Inhalte sprechen, nicht für alle anderen.

     

    chrome_2016-12-03_19-56-34.png

    Beweisstück B: Bild wegen Urheberrecht melden

     

    Was mich persönlich wirklich ärgert, ist, dass sie aus ihrem eigenen Problem ein Problem für alle macht. Unter dem Deckmantel der "Hilfe" wird hier dazu aufgerufen Inhalte zu melden - dabei ist nicht mal klar, ob die Seite nicht vielleicht doch die Rechte an den Bildern hat (hat sie vermutlich nicht, aber woher weiß man das?) - es wird direkt ein Gemeinschaftsgefühl erzeugt und die Leute empören sich direkt, ohne die Fakten vorher zu prüfen. Diese Bewegung, die dadurch entsteht, nennt man gemeinhin auch "Shitstorm" - keine feine Sache.

     

    Aber das ist gar nicht der Kern meines Ärgers, der ist nämlich ganz anders gelagert: Warum regt sich die Cosplayerin so darüber auf, dass ihre Bilder ohne Rechte weiterverwendet wurden? Zumal den Bildern sogar ein Wasserzeichnen hinzugefügt wurde und die Facebook-Seite dies nicht entfernt hat. Natürlich brauchen wir uns nicht darüber zu unterhalten, dass es nicht nett ist, wenn man ein Bild neu hochlädt und keine Credits angibt - aber, und das ist der Punkt, man kann es weder verhindern noch macht ein Verhindern besonders viel Sinn.

     

    Wenn Inhalte im Internet neu geteilt werden, dann ist dies eigentlich das beste, was einem passieren kann. Diese Art der Publicity muss man sich ansonsten ziemlich hart erkaufen. Nehmen wir zwei Szenarien, die beide ziemlich wahrscheinlich sind - ausgenommen die Seite gibt die Credits zukünftig an:

     

    1. Die Seite löscht das Bild

    Was hat die Cosplayerin davon? Nichts.
    Weder wird sie bekannter noch kriegt jemand das Bild zu sehen. Dafür hat sie wenigstens die Gewissheit, dass diese Seite das Bild gelöscht hat. Toll! 

     

    2. Die Seite lässt alles so wie es ist und gibt auch keine Credits an

    Damit wird das Bild bekannter, die Leute haben es mal gesehen und womöglich steigt der Wiedererkennungswert der Cosplayerin. Wenn man das Bild gut findet, fängt man vielleicht an nach der Cosplayerin zu suchen (was dank Wasserzeichen ja recht easy ist) und im Endeffekt ist die Chance wesentlich höher, dass sich dies auf die Reputation der Cosplayerin auswirkt.

     

    Ich empfehle daher in solch einer Situation: Einfach unter die eigenen Bilder die Cosplayseite verlinken und sich für das Teilen / erneute Hochladen bedanken. Auch wenn das im Ego natürlich schmerzt wäre dies, aus meiner Sicht, die cleverste Lösung des Problems. Denn, sind wir mal ehrlich, gegen die Urheberrechtsverletzung vorzugehen bringt ... nichts. Das ist das Internet, nicht der faire Safe-Space. Anders sieht es aus, wenn man mit den Bildern regulär Geld verdienen würde - dann würde man aber z.B. Wasserzeichen über das gesamte Motiv legen - Problem solved.

     

    Und mal so nebenbei: Hat euch der Designer des Charakters, den ihr cosplayed, erlaubt, dass ihr das machen dürft?

     

    Das eigentliche Problem...

    ... ist das eigene Ego. Und dieses Problem sorgt auch für alle anderen Probleme innerhalb der Szene.

     

    Viele Cosplayer halten sich für unantastbar, schätzen den Wert ihrer eigenen Arbeit sehr hoch ein und reagieren direkt allergisch auf Kritik. Denn, und dahin entwickelt sich die Gesellschaft leider aktuell, man darf sich direkt selbst angegriffen fühlen, wenn mal etwas nicht so ist, wie es für einen selbst sein soll. Möglich macht dies die digitale Vernetzung und die daraus resultierenden Gemeinschaftsgefühle - die z.B. entstehen wie bei dem Beispiel oben.

     

    Natürlich darf man stolz sein, wenn man etwas geleistet hat und sich auch darüber freuen. Aber: Man darf anderen Leuten nicht übel nehmen, wenn sie das nicht gut finden oder Anmerkungen haben. Kein Grund direkt einen neuen Hashtag auf Twitter zu erschaffen und sich #offended zu fühlen. Und das über alle möglichen Themen des Lebens - grauenhaft. Statt Rückgrat zu beweisen und auf die Meinung anderer zu "scheißen" wird direkt ein Fass aufgemacht. Man bemängelt eine unsauber geschnürte Schleife und die Person stürzt sich - selbst! - in eine Krise und gibt auf YouTube unter Tränen bekannt, dass sie nie wieder cosplayen will.

     

    Diese Bewegung gibt es jetzt seid einigen Jahren und es nimmt immer komischere Züge an. Unter dem Deckmantel "angeblicher Gleichberechtigung" werden auf einmal Dinge zu Problemen erklärt, mit denen niemand nur wenige(?) ein Problem hatten. (Und dabei meine ich nicht grundlegende Dinge!) Schönes Beispiel war diese absolut peinliche Aktion wie "Du darfst dich nicht dunkel schminken, weil das ist gegen die Ehre von farbigen/schwarzen/dunklen/afro/whatever-Peoples!" - hausgemachte Probleme, na, wenn man sonst keine hat.

     

    Das Leben da draußen ist nicht Regenbogeneinhornglitzer - es ist oftmals hart, unfair und unverständlich. Das gilt für alle Bereiche. Im Job, in der Liebe ... und eben auch beim Hobby. Es gibt keine Safe-Spaces und man kann nicht verlangen, dass alle nett zu einem sind - auch wenn dies natürlich wünschenswert wäre.

     

    "Ich sehe mittlerweile nur noch eine Mischung aus Hass, zu viel Freizeit, Egozentrik und einem dezent verschobenen Weltbild.
    Nennen wir es einfach "Community" ... ist kürzer "

     

    Was mir bei vielen Cosplayern fehlt: Eine harte Bruchlandung und mal wieder mit beiden Füßen fest auf dem Boden aufsetzen.

    Cosplayen ist ein Hobby, nicht mehr und nicht weniger. Wie Modelleisenbahnen oder Zeichnen. Nur halt mit "Verkleiden". Man macht sein Ding und muss damit klar kommen, wie die anderen Menschen auf einen reagieren. Wenn man das nicht ertragen kann, dann sollte man sich vielleicht überlegen, ob man den Bereich nicht verlassen möchte. Hier geht es mir jetzt nicht mal um Fälle von Mobbing, in denen dies natürlich so nicht zutrifft - es geht um Fälle wie "Ich finde nicht, dass Dir das Kleid steht" - "Na und, halt die Fresse, ich fühle mich wohl und ... überhaupt!!!!" oder "Mimimi, die macht das selbe Cosplay wie ich, die dumme Hexe!"

     

    Anders ausgedrückt: Wenn man das Echo nicht ertragen kann, dann sollte man nicht um die Meinung der anderen Menschen bitten oder sich in die Öffentlichkeit stellen. Und wenn man ein zerbrechliches Ego hat, dann sollte man Cosplay womöglich meiden - denn es geht um Selbstverwirklichung ... und dafür braucht man Mut, Kampfgeist und nun mal auch eine gesunde Portion Selbstvertrauen.

     

    Cosplay ist nicht die Lösung für Personen, die mit sich selbst nicht richtig klar kommen. Einige Cosplayer retten sich in ihr Hobby, weil es im "echten" Leben nicht rund läuft und sie dort nichts auf die Reihe kriegen - aber das ist genauso falsch wie sich in MMORPGs zu stürzen oder in eine Alkoholsucht. Cosplay kann ablenken, aber Cosplay kann nicht fehlende Anerkennung außerhalb der Szene ersetzen.

     

    Kriegt euer Weltbild wieder in Ordnung, dann macht es auch mehr Spaß mit den anderen Menschen.

  5. Jetzt wo ich einen Werkraum habe und Sprühdosen verwenden kann ohne im Lösemittel zu ersticken, habe ich direkt mal 3 Marken an Flüssig Gummis getestet.

     

    Original PlastiDip, Mibenco und ein NoName/Fakeprodukt (läuft auch unter dem Namen PlastiDip, ist aber nicht das amerikanische Original).

     

    Das "Original" schneidet meiner Meinung nach am Besten ab. Es lässt sich gut sprühen. Der Sprühkopf ist hochwertig und sprüht gleichmässig.

    Den Geruch empfinde ich als nicht so streng, wie andere Produkte.

    Trocknet schnell, braucht nicht so viele Schichten. Ist im Vergleich dank Importware auch entsprechend teurer.

     

    Mibenco kann da nicht mehr mithalten, da der Sprühkopf verändert wurde und nicht mehr so gut ist, wie es mal war. Allgemein sprüht's ungleichmäßiger. Ist mit 15€ / Dose aber die Mittelklasse. Man braucht allerdings Minimum 3 Schichten, bis das ordentlich aussieht.

     

    Das günstige NoName/Fake Gummi ist russisches Roulette. Einige Dosen sind ok. Einige funktionieren nicht und das Lösemittel ist extrem aggressiv.

    Es löst teilweise den Klebstoff, wenn der nicht lang genug abgelüftet ist.

    Wenn verarbeitet, sieht man zwischen allen aber keinen großen Unterschied.

     

    Ich nutze PlastiDip / Flüssiggummi nur als Witterungsschutz & Finish für meine Schaumstoff-Rüstungen. Da reicht eine Schicht vom Original Plastidip vollkommen aus. 

    Mein Verbrauch beschränkt sich dabei auf etwa 1 Dose für 2 Rüstungen.

    Mit Mibenco kam ich "halb so weit". Das NoName Produkt/Fake Produkt landet in der Entsorgung.

     

    Im ungetrocknetem Zustand sind sie alle giftig. Also nur im freien oder einer Werkstatt mit entsprechender Atemschutzmaske arbeiten!

    • 0
      Einträge
    • 0
      Kommentare
    • 54
      Aufrufe

    Noch keine Blogeinträge vorhanden

Über uns

Cosvalley ist Deine Cosplay-Community. Wir bieten Dir ein tolles Zuhause im Netz und möchten mit Dir gemeinsam eine awesome Gemeinschaft schaffen!

Sei Teil von Cosvalley und fühle Dich bei uns wohl!

Unsere aktuellen Models