Startseite Cosplay Lederstiefel nähen
Lederstiefel nähen
Lederstiefel nähen

Lederstiefel nähen

Hallo, meine Lieben,

Ich habe mich daran gewagt, aus einem normalen Ballerina einen Stiefel zu nähen.

Freilich kann er mit einem richtigen Schuh nicht mithalten, aber ich sah die extravaganten Treter der „Breath of the Wild“ Zelda und wusste sofort, dass ich solche Schuhe niemals im Laden finden würde.
Was ihr braucht um solch einen Schuh zu nähen:

  1. einen Basisschuh, am besten eigenen sich Stoffballerinas
  2. Kunstleder
  3. Einen Reißverschluss
  4. Frischhaltefolie
  5. Krepppapier
  6. Edding
  7. Einen kleinen Spiegel
  8. Schere
  9. Nähmaschine

 

 

Ich habe damit begonnen, dass ich mein Bein in Frischhaltefolie eingewickelt habe. Danach habe ich es komplett mit Krepp abgeklebt. Der Spiegel auf meiner Liste diente dazu die Sohle abzukleben (falls ihr keine Hilfe habt) immerhin solltet ihr alle Flächen bedeckt haben, damit eure Vorlage nicht auseinander fällt.

Auf dem Foto könnt ihr sehen, wie akrobatisch die Erstellung eines Schnittmusters sein kann. Nachdem ihr alles fertig habt zeichnet ihr euer Schnittmuster auf (mit ebenfalls ein wenig Akrobatik).

 

Mit dem Spiegel könnt ihr überprüfen, ob ihr alles abgeklebt habt

Nun könnt ihr euren Fuß herausschneiden. Achtet aber darauf einen geraden Schnitt zu setzen (für die optisch gerade Naht später). Eure einzelnen Teile dürft ihr auch, je nach gewünschtem Muster, zerschneiden.

Wenn ihr die Teile später als Muster auf das Leder legt, achtet auf eine großzügige Nahtzugabe. Das Leder ist widerstandsfähiger, als normaler Stoff, deswegen solltet ihr großzügig Platz lassen, damit ihr auch wieder in den Schuh hinein passt. Nachdem ihr alle Teile entsprechend ausgeschnitten habt könnt ihr sie zusammen nähen.

Nun kommt der unangenehme Teil. Um die Sohle frei zu halten (ihr wollt ja eine anständige Standfläche) müsst ihr das Leder an die Seite des Schuhs nähen. Die industriell verarbeitete Sohle der Ballerina ist beständiger, wie eine einfache Lage Leder (deswegen habe ich mich für diesen Weg entschieden). Das annähen dauert und ist anstrengend, aber wenn ihr die Fäden gut festzieht wird der Schuh halten.
Als letzten Schritt habe ich den Reißverschluss eingenäht und der Schuh war fertig.

Ein Let’s Play zu gucken versüßt euch die Arbeit 😀

Es ist wahrlich kein Hexenwerk, aber ich war selbst überrascht wie gut mir der Schuh danach passte und bequem ist er ebenfalls. Ich kann die Ballerina komplett tragen und musste sie nicht zerstören, lediglich für das Kostüm färben. Auf den Fotos sehen sie noch ein wenig unförmig aus, teilweise liegt es daran, dass ich viele Nähte nicht mit meiner Maschine machen konnte (der es zurzeit nicht so gut geht), deswegen musste ich mit der Hand nähen.

Falls jemand Zelda kennt und nun denkt „Moment mal: Der Schuh hat aber nicht die richtige Farbe…“, ja, das stimmt, das Leder male ich noch an 😉

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen und wünsche euch noch viel Spaß bei euren Schuh-Projekten.

 

Über Violet Terrell

Violet Terrell
Meine Reise durch das Cosplayuniversum habe ich 2012 angetreten und bin immer noch mit Feuer und Eifer dabei. Wenn ich nicht gerade in Meterweise Stoff ertrinke, schreibe ich am liebsten und gerade deswegen freut sich auch mein kleines Autorenherz, das ich für Cosvalley bloggen darf. Cosplay ist ein wunderbares Hobby, in dem man seine Kreativität ausleben kann und ich freue mich, meine Erfahrungen, Erfolge und bestimmt auch Missgeschicke mit euch teilen und austauschen zu können.

Auch interessant

Schultern ganz einfach zum Leuchten bringen

Schultern mit Acrylkugeln zum Leuchten bringen

Dank Anonchis „Überredungskunst“ darf ich einen Beitrag zum Thema „Schultern aus Acrylkugeln“ schreiben. Yay!

Tutorial: Eine leuchtende Eiskrone aus Worblas Transpa Art

HowTo: Leuchtende Eiskrone aus Worblas Transpa Art

Heute beginnen wir in unserem Blog ein neues Thema: Eine Eiskrone aus Worblas Transpa Art inkl. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.