Startseite Benutzerblogs Aaron Schlingel sucht Cosplayer – eine TV-Produktion entdeckt die Szene
TV-Produktion sucht Cosplayer für Talk-Format
TV-Produktion sucht Cosplayer für Talk-Format

Schlingel sucht Cosplayer – eine TV-Produktion entdeckt die Szene

Als „Chef“ unseres Cosvalley-Projekts erreichen mich auch immer wieder Informationen, Nachrichten und Anliegen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob ich diese gerade richtig gelesen habe. So war es auch in dieser Woche als ich eine E-Mail einer bekannten TV-Produktionsfirma aus meinem Postfach fischte. Entgegen der Überschrift dieses Beitrags geht es dabei – zum Glück! – nicht um eine Dating-Show … aber was nicht ist, das kann ja noch werden!

Mit dem schönen Betreff „Cosplay polarisiert“ erreichte mich eine Anfrage der Constantin Entertainment GmbH aus Köln. In der E-Mail, die ich aus rechtlichen Gründen nicht vollständig zitieren kann, ging es um die Rekrutierung von Cosplayern für ein neues TV-Format. Und da man auf unseren Blog aufmerksam geworden sei, würde man sich freuen, wenn wir ein bisschen Werbung machen & so Cosplayern die Möglichkeit geben würden, dass sie sich für dieses Projekt bewerben können.

Im Großen und Ganzen geht es dabei um folgendes:

In diesem Fall geht es darum, dass wir jemanden suchen, dessen Leidenschaft Cosplay ist, aber die Familie, Freunde oder andere Menschen große Probleme damit haben und es deshalb zu Konflikten führt.

Hochinteressant.

In unserer neuen Sendung möchten wir diese Leute dann zusammen bringen und so gut es geht helfen. Verständnis verschaffen, Kommunikation verbessern und Konflikte lösen.

Das ist aber nett, dass eine TV-Produktionsfirma da helfen möchte. Gerade Produktionsfirmen sind ja bekannt dafür, dass sie völlig uneigennützig und selbstlos Menschen in schwierigen Situationen helfen möchten. Wenn Landwirte verzweifelt die große Liebe suchen, Vollnerds plötzlich ihre innere Schönheit entdecken oder Eltern mit ihren Kindern vollends überfordert sind – immer waren TV-Firmen dabei, die durch ihre Arbeit einen großartigen Beitrag zur Mithilfe leisteten.

Da ich von so viel Hilfsbereitschaft ganz angetan war, habe ich mir die Constantin Entertainment GmbH einmal genauer angesehen und mein Anfangsverdacht wurde umfänglich bestätigt: Hauptkunden sind die großen Sendeanstalten wie Sat1 und RTL. Ebenso zeigt sich bei den Produktionsformaten, mit welcher Art von „Entertainment“ man es hier zu tun hat: Frauentausch, Mitten im Leben, Extrem schön!, Schluss mit Hotel Mama, Der große Tag der Liebe – mehr muss ich dazu nicht schreiben, oder?

Genau dies ist der Grund, weshalb wir die Kontaktdaten zum aktuellen Zeitpunkt nicht an unsere Fans & Leser weitergeben werden. Aus meiner Sicht handelt es sich hier nämlich keineswegs um ein freundliches Hilfsangebot für arme Cosplayer, die Probleme mit Familie, Umfeld und Co haben, sondern um die Suche nach Individuen, die man dann – unter dem Banner der „Hilfe“ – im Fernsehen als Sonderling aufzeigen kann. Denn wenn wir etwas durch die Nachmittagsprogramme von RTL & Konsorten gelernt haben, dann ja wohl, dass Fremdschämen und „Boah, guck Dir die Person mal an!“ die beste Quote und Unterhaltung generieren. Und da die Unterhaltungsbranche nicht die Caritas ist … können wir davon ausgehen, dass die Quote am Ende auf jeden Fall stimmen muss.

Um unsere Meinung auch gegenüber der Constantin Entertainment GmbH auszudrücken, habe ich – im Namen von Cosvalley – folgende Antwort verfasst:

Hallo,

ich freue mich, dass unser Blog augenscheinlich weit genug vertreten ist, dass auch ihr auf uns aufmerksam wurdet.

Leider muss ich Dir direkt mitteilen, dass ich Dein Gesuch nicht unterstützen kann und möchte. Und wenn für Dich jetzt der wichtige Part bereits abgehakt ist, so möchte ich Dir dennoch in den nächsten Zeilen erklären, wie es zu meiner Entscheidung kam.

Die Cosplayszene als solche ist äußerst vielfältig und neben seriösen „Businessmenschen“ gibt es auch hier viele Menschen, die aus Spaß an der Freude tagelang an einem Cosplay bauen, schneidern und malen. Oftmals sind diese Menschen Personen, die in unserer Gesellschaft ein bisschen sonderbar auf andere wirken – so wie auch eingefleischte StarTrek-Fans durchaus einen nerdigen und eher sozialfremden Eindruck erwecken können.

Für viele ist dies der Grund, weshalb sie überhaupt in die Cosplayszene gekommen sind: Hier findet man andere Personen, die die gleichen Vorlieben und Interessen teilen und fühlt sich gut aufgehoben.

Nachdem ich mir euer Produktportfolio einmal genauer angesehen habe, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass es – entgegen Deiner Aussage „so gut es geht helfen“ – eher um die vorrangige Unterhaltung des Fernsehpublikums geht. Gut, davon war auszugehen. Allerdings sind die Sendeanstalten, für die ihr arbeitet, leider dafür bekannt, dass sie Unterhaltung aus Fremdschämen generieren und dem Publikum Charaktere vorstellen, um die man im ‚echten Leben‘ einen weiten Bogen machen würde.

Aus meiner Sicht ergibt sich damit ein Problem: Menschen, die selbstbewusst sind und authentisch auftreten, brauchen eure Hilfe in diesem Sinne nicht. Ihnen ist schlichtweg „egal“, was andere Menschen denken oder wenn es zu „albernen“ Konflikten wie „ich respektiere Dein Hobby nicht“ kommt. Eure Zielgruppe bezieht sich somit mehr auf die Menschen, die bereits mit sich selbst kämpfen, eine schlechte Selbstwahrnehmung haben und nicht selbstbewusst auftreten können. Und gerade für diese Menschen, die es auch in der Cosplayszene durchaus zu weiten Teilen gibt, empfinde ich euer „Hilfsangebot“ als Spott und Hohn.

Wir würden uns äußerst schlecht fühlen, wenn wir später sehen, dass wir diese Menschen im guten Glauben an eure Sache ausgeliefert hätten und diese eben von ihrer zerbrechlichen und fremd wirkenden Seite dargestellt würden – zur Unterhaltung des Publikums.

Natürlich kann ich mich hier jetzt auch täuschen, weshalb ich Dir gerne anbiete, dass wir euer Format weiterverfolgen und auch gerne – sofern euch und uns möglich – vor Ort selbst einen Blick auf ebendieses werfen. Im Rahmen eines Berichts könnte man hier durchaus einige Cosplayer erreichen und eure Reichweite steigern, wenn auch nicht mehr zu Rekrutierungszwecken.

Tut mir leid, dass keine bessere Entscheidung unsererseits möglich war.

Viele Grüße
Aaron

Leider war die Antwort der Firma bzw. des zuständigen Teamleiters des Casting-Bereiches nicht wirklich informativ. Man würde sich lediglich freuen, wenn wir unsere Unterstützung nach der ersten Pilot-Folge dennoch zusichern würden, man sei sich selbst noch nicht ganz sicher, wie alles aufgebaut wird.

Letztendlich gibt es natürlich auch für diese TV-Produktion die Möglichkeit, dass es ein informatives und soziales Format wird, welches breiten Anklang innerhalb der Szene und auch innerhalb unseres Team findet. Zum jetzigen Zeitpunkt möchte ich dies, basierend auf dem Produktportfolio der Produktionsfirma, allerdings eher bezweifeln. Da wir als Blog natürlich nicht zu voreingenommen an die Sache herangehen möchten, haben wir – wie oben ersichtlich – der Firma natürlich angeboten, dass wir einen entsprechenden Bericht schreiben, sobald die Sendung „on air“ geht & wir einen Blick auf die Sache werfen konnten.

Bis dahin!
Euer Schlingel,
Aaron

Über Aaron

Aaron
Kein Cosplayer, kein Fotograf - doch trotzdem verliebt in die Szene. Als Gründer von Cosvalley schreibe ich hier ab und an längere Berichte oder einfach nur kurz & prägnant meine Meinung. Das mag nicht jedem passen, aber so ist das Leben ;-)

Auch interessant

Zu Besuch bei unseren Freunden von myCostumes

Zu Besuch bei unseren Freunden von myCostumes

Rund eine Woche bevor der erste große Lagerverkauf bei myCostumes startet, hatte unser Team die …

PostCon Blues zur Leipziger Buchmesse 2017

PostCon Blues – Reflektorgate, nackte Hasen und Animediebstahl

Ich begrüße euch ganz herzlich zu einem neuen Format: PostCon Blues – einem bunten Artikel …

4 Meinungen dazu

  1. Gute Reaktion! Sehr begrüßenswert und rücksichtsvoll!

    😀 Auch danke für den Eintrag, ist ja doch sehr interessant, das zu lesen.

    LG
    SiriWesen

  2. Es war mir eine Freude deinen Eintrag zu lesen. Nicht zuletzt auf Grund deiner, wie ich finde, angemessenen Reaktion, sondern auch weil du schön schreiben kannst. 🙂 Am liebsten würde ich in deinen Bericht eintauchen und ein bisschen darin herumschwimmen. Anschließend sauge ich ein paar Wörter in den Mund und spritze sie wie eine Fontäne heraus. Jaaa das Leben könnte so schön sein. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.