Startseite Allgemein Cosplayflex für Anfänger und Fortgeschrittene

Cosplayflex für Anfänger und Fortgeschrittene

Hallo zusammen, ich bin aus meinem kleinen Blogger Urlaub zurück und bringe, trotz meiner aktuellen Internet-Krise, neuen Content mit!

Meine Arbeiten zur LBM nehmen langsam Form an, was bedeutet, dass auch die neuen Blog Einträge nun wieder Form annehmen! ]Ich starte diese Woche mit einem Beitrag zu etwas anderem als Worbla. Viele kennen es sicherlich schon, aber es gibt auch ein Alternativmaterial zu Worblas Finest Art – nämlich Cosplayflex.

Durch Aktionen wie Bestellung ohne Versandkosten bin ich vor einigen Monaten schon einmal auf dieses Material gestoßen, habe damals fleißig eine Armschiene gebastelt und darüber berichtet. Inzwischen bin ich Bloggerin und da ich im letzten Jahr beim Cosplaywettbewerb von Cos@Park mit dem ersten Platz auch einen Materialvorrat an Cosplayflex gewonnen habe, gibt es heute einmal einen ausführlichen Beitrag zu Cosplayflex und Cosplayflex Clear.

Cosplayflex und Cosplayflex Clear

Das Material genauer beleuchtet

Bevor wir zu einigen Arbeiten mit Cosplayflex kommen, gibt es erst einmal ein wenig zur Materiallehre zu sagen: Beide Materialien (Cosplayflex und Cosplayflex Clear) gehören zu der Familie der Thermoplasten und sind somit unter Hitzeeinwirkung (in dem Fall durch den Heißluftföhn) verformbar. Wenn das Material wieder auskühlt, erstarrt es wieder. Cosplayflex Clear ist hierbei eine leichte Ausnahme, da es bereits im ursprünglichen Zustand elastischer als Worbla und Co ist.

Cosplayflex

Cosplayflex wird gerne als die Alternative zu Worbla gesehen, wenn man es aber genauer beleuchtet, gibt es einige Punkte, bei denen sich die Materialien unterscheiden.

  • Verarbeitung: Cosplayflex fühlt sich dicker und etwas widerspenstiger an. Bei erhitztem Worbla erinnert das Material sehr gerne an ‚Keksteig‘. Bei Cosplayflex ist dies ähnlich, aber es fühlt eher wie ein Plastikkeksteig an. Jedoch ist Cosplayflex länger verarbeitbar (bevor es wieder erstarrt) und ist weniger anfällig für die Bildung von Blasen. Dadurch ist es, meiner Meinung nach, für Anfänger und Einsteiger im Bereich Thermoplasten sehr gut geeignet.
  • Formbarkeit: Die Formbarkeit nimmt mit der Temperatur zu, Reststücke können problemlos miteinander vermengt werden, um neue Teile zu schaffen.

[/vc_column][/vc_row]
Cosplayflex aus Resten
Cosplayflex aus Resten

Cosplayflex Clear

Auch wenn Worbla Transpa Art und Cosplayflex Clear eine große Gemeinsamkeit teilen, nämlich die, dass sie beide transparent sind, so unterscheiden sich die Material doch grundsätzlich.

Cosplayflex Clear hat eine ganz besondere Eigenschaft: es ist flexibel! Das heißt, ihr könnt es erhitzen und formen, aber es bleibt auch zu guter Letzt weiterhin beweglich und transparent!

Ich hatte vor einiger Zeit ein Teststück bekomme, daraus ein Armband geformt und es mit Acrylfarbe bemalt. Selbst mehreren Belastungstests hielt das Material stand! Somit haben wir hier einmal ein ganz neues Material, was es so auch nur aus dem Hause Cosplayflex gibt.

Armband aus Cosplayflex Clear
Armband aus Cosplayflex Clear

Rüstungsteile aus Cosplayflex

Zu Beginn etwas normales

Diesen Beitrag habe ich absichtlich sowohl an Anfänger als auch Fortgeschrittene zugleich gerichtet, da ich euch hier von einfachen bis hin zu etwas schwierigeren Anwendungsbereichen erzählen will. Daher fangen wir hier mit dem Bau einer Armschiene an.

Armschienen aus Cosplayflex
Armschienen aus Cosplayflex

Beim Bau der Armschienen geht man genauso vor wie bei der Nutzung von Worbla. Als Füllmaterial wird hier ebenfalls Schaumstoff (wie zum Beispiel Moosgummi) genutzt. Das Moosgummi wird mit Cosplayflex ummantelt und aneinander gepresst. Das nachfolgende Schleifen von Übergängen oder Unebenheiten funktioniert sehr gut und schnell.

Bei der Benutzung fällt auf, dass das Material gefühlt stabiler ist und sich gut miteinander verbindet – insbesondere, wenn man es schleift.

Die weitere Behandlung mit Holzleim und Acrylfarben funktioniert super, die Farbe hält sehr gut und blättert nicht so schnell ab. Dies ist zum Beispiel bei Worblas Black Art sehr gerne der Fall, wenn man nicht gut genug grundiert hat.

Komplettes Cosplay mit Cosplayflex Armschienen
Komplettes Cosplay mit Cosplayflex Armschienen

Das Tragegefühl war hingegen genauso wie bei Worbla – ungemütlich 🙂 Am besten ihr polstert eure Rüstungsteile immer schön aus, damit ihr euch die Haut nicht aufreißt.

Armreif aus Cosplayflex

Nutzung der Half Relief Methode

Nach ein paar einfachen Armschienen gehen wir nun einen Schritt weiter und probieren uns an Verzierungen. Dazu habe ich in diesem Beispiel die Half Relief Methode gewählt.

Dabei nutzen wir als Grundelement einen Moosgummi Streifen und bekleben diesen mit Verzierungen, die ebenfalls aus Moosgummi sind. Das Ziel hierbei ist es, das ganze Stück mit Cosplayflex zu ummanteln und dann die Verzierungen auszuarbeiten.

Vorlage aus Moosgummi
Vorlage aus Moosgummi

Für das Ummanteln mit Cosplayflex erhitzen wir zuerst das Material und klappen die Kanten um. Dabei drücken wir es auch schon einmal grob auf der Vorlage fest – achtet darauf, dass eure Verzierungen fest genug geklebt sind und hierbei nicht verrutschen!

Beim Umklappen müsst ihr bei der Rückseite darauf achten, dass keine unangenehmen Überlappungen entstehen. Diese können später (trotz bekleben mit Filz oder Stoff) auf eurem Handknöchel reiben.

Von den ersten Schritten bis hin zur letzten Verarbeitung
Von den ersten Schritten bis hin zur letzten Verarbeitung

Die feinen Verzierungen arbeitet man am besten mit einem Messer oder Skalpell aus. Achtet nur darauf, dass das Material immer weich bleibt, damit es sich auch bis in die Ecken hineindrücken lässt. Obwohl Cosplayflex hier sehr angenehm in der Verarbeitung ist, kann es trotzdem Blasen werfen und reißen, also übertreibt es nicht und habt Geduld 🙂

Fertiges Armband aus Cosplayflex
Fertiges Armband aus Cosplayflex

Einmal biegen und schon ist euer Armreif aus Cosplayflex fertig. Nun gilt es wieder Holzleim und Acrylfarbe für den letzten Schliff zu nutzen.

Bruststück aus Cosplayflex

Etwas mehr Half Relief

Nachdem wir nun Übung mit der Half Relief Methode haben, wagen wir uns an etwas Größeres – ein Brustteil.

Hierfür starten wir wieder mit einer Moosgummi Vorlage, die wir mit Cosplayflex ummanteln. Auch dieses Mal achten wir darauf, dass wir insbesondere die kleinen Ecken ausarbeiten.

Schneeflocken Vorlage und Cosplayflex zur Verarbeitung
Schneeflocken Vorlage und Cosplayflex zur Verarbeitung

In diesem Fall sind die spitzen Ecken ein wenig schwieriger zu verarbeiten. Aber auch hier gibt es einen kleinen Trick:

Wenn ihr die Ecken umklappt, versucht sie an der Rückseite zusammenzupetzen. Dadurch drückt ihr das Material fest und könnt die überschüssigen Reste abschneiden. Das Ergebnis ist eine glatte Rückseite und ein filigranes Frontalbild.

Fertige Brustverzierung aus Cosplayflex
Fertige Brustverzierung aus Cosplayflex

Ein kleiner Tipp zum Thema „Formen“: Wenn ihr eine Schneiderpuppe habt, legt sie auf den Boden und passt das fertige Stück an der Puppe an. Ihr könnt es bis zum Erstarren (abkühlen) des Materials auf der Puppe liegen lassen.

Schulterstücke mit Cosplayflex und Cosplayflex Clear

Jetzt wird es kompliziert

Zum Abschluss gibt es noch ein Kapitel, das sich mit dem etwas schwierigeren filigranen Arbeiten mit Cosplayflex beschäftigt. Zusätzlich kommt hier nun auch Cosplayflex Clear zum Einsatz.

Das Ziel dieses Kapitels ist der Bau eines Schulterteils mit ‚fliegenden‘ Teilen. Das ganze soll an eine Schneeflocke erinnern und nicht wuchtig, sondern fein und filigran wirken.

Wir starten mit den Eckteilen. Die Schneeflocke wird rund herum aus einzelnen Teilen aufgebaut, die jeweils mit Cosplayflex ummantelt sind.

Eckteile aus Cosplayflex
Eckteile aus Cosplayflex

Die Teile werden aneinander gefügt und zu einem großen Gebilde geformt. Das wird die Grundform werden, die auch später an der Schulter befestigt wird.

Im nächsten Schritt verfeinern wir das ganze noch einmal und schlitzen (nach dem Erhitzen) Striche in die Formen, um dem ganzen Struktur zu geben. Ich persönlich mag solche Gebilde lieber als glatte Oberflächen.

Zusammensetzen der einzelnen Eckteile
Zusammensetzen der einzelnen Eckteile

Nun folgt die nächste Ebene, die optisch ‚fliegen‚ soll. Die Teile hierfür werden ebenfalls aus Moosgummi zurecht geschnitten und mit Cosplayflex ummantelt.

Anschließend werden sie auf Cosplayflex Clear befestigt, das nahezu unsichtbar ist und sich ganz nebenbei auch noch bequem an der Schulter anfühlt.

Nutzung von Cosplayflex Clear
Nutzung von Cosplayflex Clear

Das Ergebnis – mit ein paar Steinen noch verziert – ergibt eine filigrane Arbeit aus Cosplayflex!

Finale Schulterplatte
Finale Schulterplatte

Damit bin ich auch schon am Ende des kleinen Beitrags angelangt 🙂

Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren und einen kleinen Einblick in die Arbeit mit Cosplayflex geben. Ich persönlich mag sowohl Cosplayflex, als auch Worbla. Besonders Cosplayflex Clear gehört inzwischen fest zu meiner Sammlung.

Bei Fragen immer raus damit (hier oder über Facebook)

Eure
Anonchi

Über Anonchi

Anonchi
Seit 2013 cosplaye und blogge ich. Ich probiere immer wieder gerne neue Materialien und Möglichkeiten aus und teile sie mit der Community. Cosplays müssen für mich eine Herausforderung darstellen, an denen ich immer weiter wachsen kann!

Auch interessant

Lederstiefel nähen

Lederstiefel nähen

Hallo, meine Lieben, Ich habe mich daran gewagt, aus einem normalen Ballerina einen Stiefel zu …

Interview mit Sayunie Cosplay

Patenkinder im Interview: Sayunie Cosplay

In diesem Beitrag stellen wir Dir die neuen Patenkinder von myCostumes vor! :3 Unser Partner hatte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.