Startseite Allgemein Geburtstagseintrag Anonchi: Mal etwas Persönliches

Geburtstagseintrag Anonchi: Mal etwas Persönliches

Heute habe ich mal mit der lieben Doomfairy getauscht, da der heutige Tag genau auf meinen Geburtstag fällt (hui!). Und heute gibt es mal zur Abwechslung kein Tutorial und kein Progress zu sehen. Heute geht es mal um etwas ganz anderes, ich denke ab und zu benötigt so ein Blog auch mal einen persönlichen Eintrag und persönliche Meinungen. Da ich selbst sehr ungeschickt darin bin Gefühle in einen öffentlichen Blog nieder zuschreiben, ist das heute auch eine Seltenheit – zur Feier des Tages. Woop Woop!

Wie komme ich also heute dazu? Nun ja, ich bin heute 29 Jahre alt geworden und nur noch 1 Jahr von der großen dicken 30 entfernt, aber so ein bisschen reflektiert man einfach an seinem Geburtstag. Und vor allem die letzten 3 Jahre waren für mich kunterbunt, denn 2013 habe ich das cosplayn für mich entdeckt. Viele kennen Geschichten von Cosplayern, wie sie dazu gekommen sind und was es für sie bedeutet… und heute kommt mal meine Geschichte 🙂

Also wie sah 2013 für mich aus? Privat nicht so dolle, Studium und keine Zeit mehr für meine eigentlichen Hobbies (damals spielte ich Klavier, zeichnete und schrieb gerne). Als ich dann aus dem tiefen meines Studiums langsam herauskam und das Ende in Sicht kam, kam auch die ernüchterne Erkenntnis das alles, was man gelernt hatte in seinen Hobbies, einfach tot war. Ich konnte nur noch eine Hand voll Stücke halb auf dem Klavier spielen und meine Zeichnungen sahen aus wie aus der Grundschule. Ich war schon immer sehr an künstlerischen Hobbies interessiert, aber das was blieb, war Frust.

~ Wenn das Studium den Tod für ein Hobby bedeutet ~

In dieser Zeit nahm mich meine Schwester auf meine erste Convention mit, Animes und Mangas liebte ich schon immer. Und das war der Punkt, an dem ich wusste: das könnte ein neues Hobby sein. Ich könnte über dieses Hobby schreiben und ich könnte mich künstlerisch austoben. Ich würde meine alten Hobbyies einfach neu erlernen unter einem anderen Gesichtspunkt.

Mein erstes Cosplay war ein Schrank Cosplay, wie bei den meisten. Mit der passenden Unterstützung meiner Schwester hatte ich alles, was ich brauchte, um eine richtige Cosplayerin zu sein!

Noch heute liebe ich die ersten Bilder, weil es einfach mega viel Spaß gemacht hat und ich habe diese Leute nie vergessen, die mich einfach umarmt haben, weil ich eine Cosplayerin war. Man könnte meinen, es war wie rauchen, man gehörte dazu… nur weniger Lebensgefährlich, denke ich mal 🙂

~ Kreativität ausüben - eines der wichtigsten Dinge in meinem Leben ~

Es dauerte vielleicht 2 Wochen, dann hatte ich Kamui entdeckt. Jeder der irgendwann einmal Kamui gesehen hat weiß, was danach los ist: ICH WILL EINE RÜSTUNG :O *saber*

Gesagt getan, Rüstung gebaut, gescheitert, neu gebaut, wieder viel Arbeit investiert und ja… da stehe ich noch heute und drehe mich im Kreis 🙂 Aber ich cosplaye, um mich zu verbessern. Um Herausforderungen zu meistern, mich immer wieder neu zu erfinden, um mich abzulenken, um auch zu zeigen, dass ich als Büroaffe weiß, wie man einen Dremel nutzen kann! Um zu lachen, um zu weinen und um ganz viele Menschen mit dem zu erreichen, was ich tue.

Mein Ziel für die nächsten Jahre wird nach wie vor das selbe sein: Menschen inspirieren, ermutigen, beim Cosplaybau unterstützen und helfen. Das ist das was mich ausmacht.

... die ist ein totaler Fan von dir

Ein Satz, den ich seit kurzem immer mal wieder höre und es ist irgendwie seltsam. Man lebt sein Hobby, man ist froh über jede Person, mit der man auf einer Con reden kann (vor 1 Jahr noch kannte ich niemanden auf Cons) und dann soll jemand ein ‚Fan‘ sein. Creepy – nicht im negativen Sinne, aber da gibt es ehrlich Leute, die meine Arbeit mögen und für die ich ein Vorbild bin? In meinen Gedanken entsteht ein ‚WTF dabei baue ich doch so viel scheiße bei meinen Cosplays‘.

Vor 2 Jahren noch war das größte auf einer Con, das jemand ein Bild von mir wollte (Oh mein Gott, da findet mich jemand so toll, das er ein Bild ist. Da war Party in meinem Hirn). Ich glaube kaum einer kann sich vorstellen, was für ein Gefühl das ist, wenn jemand plötzlich sagt: „Ich finde deinen Blog voll cool, ich hab da selbst schon was von ausprobiert!“ Es ist die pure Freude, alleine für diesen einen Satz (selbst wenn es nur einmal im Jahr wäre) schreibe ich mir gerne die Finger wund.

Nun stellt sich natürlich die Frage: bin ich eitel? Bin ich eingebildet?

Die Frage müsst ihr euch selbst beantworten, mein Ziel war nur euch zu vermitteln, was die letzten 3 Jahre so passiert ist und was mein Leben die Jahre über geprägt hat 🙂

Freundschaften

Kommen wir zu dem wichtigsten Bereich überhaupt: Freundschaften.

Während ich am Anfang ziemlich hilflos war im Cosplay auf Conventions Leute kenne zu lernen, fiel mir das Online wesentlich einfacher. Ich entdeckte die Seite Cosvalley und ich hatte damals wirklich lange überlegt, ob ich mich als Beta Tester melden sollte. Zum Glück habe ich es getan, denn dadurch habe ich so viele Leute kennen gelernt, die ich heute nicht mehr missen möchte!

Wer weiß, wo ich ohne Cosvalley wäre… den Blog hier hätte ich sicherlich nicht 🙂

Und auch auf Conventions, jeder kennt jeden, man kommt ins Gespräch und versteht sich super und alles entwickelt sich weiter. Wenn ich da an meine diesjährige Freundschaft zu meiner lieben Franzi denke. Wir haben uns dieses Jahr bei einem Cosvalley Picknick zum ersten Mal getroffen, beim Cosday wieder getroffen und sie fragte mich, ob ich ihr bei ihrem World of Warcraft Cosplay helfen können. Das war erst einmal ein „WTF diese Person kennt mich kaum, aber will das ich ihr helfe? Wie krass ist das denn?“ Und ich helfe wirklich SEHR GERNE Leuten, das war für mich wie Weihnachten :3 und zur Epic Con dieses Jahr haben wir ihr Projekt fertig gestellt und auf diesem Weg ist dieses Jahr eine wundervolle Freundschaft entstanden (kein Wunder nach 3 Wochen non stop crafting ohne sich anzukeifen (oder fast):D)

Ich sehe auf vielen Cons viele Menschen, die mir sehr viel bedeuten. Ich kann nicht immer mit allen angemessen sprechen und ich habe auch nicht immer die Zeit, die diese Menschen verdienen. Aber sie alle gehören zu meinem Leben und haben diese letzten 3 Jahre einfach legendär gemacht.

Damit verabschiede ich mich für heute!

Ich feiere nun noch schön meinen Geburtstag und arbeit an all den Projekten weiter, die noch kommen! Es gibt immer was zu tun und immer etwas, um darüber zu schreiben 🙂

Ich hoffe, ich habe euch mit diesem persönlichen Eintrag nicht zu sehr gelangweilt, aber ab und zu muss auch so etwas mal sein! Und wer noch nie mit mir gesprochen oder geschrieben habt: tut es einfach, ich beiße ehrlich nicht 🙂

 

Eure Anonchi

Über Anonchi

Anonchi
Seit 2013 cosplaye und blogge ich. Ich probiere immer wieder gerne neue Materialien und Möglichkeiten aus und teile sie mit der Community. Cosplays müssen für mich eine Herausforderung darstellen, an denen ich immer weiter wachsen kann!

Auch interessant

Interview mit Sayunie Cosplay

Patenkinder im Interview: Sayunie Cosplay

In diesem Beitrag stellen wir Dir die neuen Patenkinder von myCostumes vor! :3 Unser Partner hatte …

Worbla's Crystal Art im Materialtest

Materialtest: Worbla’s Crystal Art

Seit einigen Wochen habe ich das neue Worbla’s Crystal Art bereits bei mir liegen und …

2 Meinungen dazu

  1. Kohlitierchen

    Liebe Anonchi,
    auch hier kann ich nur nochmal sagen: Alles gute zu deinem Geburtstag!
    Es ist schön zu lesen, wie sich bei Dir die Cosplayszene entwickelt hat und ich finde es toll, Dich kennengelernt zu haben und freue mich auf weitere Cons, wo ich Deine Rüstungen und Kostüme bewundern darf. 🙂 Liebe Grüße sarah <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.