Startseite Benutzerblogs Anonchi Filigrane Worblaarbeiten – wie man sich das Leben zur Hölle macht

Filigrane Worblaarbeiten – wie man sich das Leben zur Hölle macht

Oft gesehen und immer wieder beneidet: Cosplayer mit vielen kleinen Details in ihren Cosplays. Besonders bei Rüstungen bleibt man gerne stehen und betrachtet sich diese kleine Details genau. Und dann die Idee: Ich mach das selber!

Das dachte ich mir auch und gleichzeitig habe ich mir damit mein eigenes kleines Grab geschaufelt. Das soll mich aber natürlich nicht davon abhalten euch dazu zu animieren ebenfalls solche Arbeiten in Angriff zu nehmen!

Von vielen Cosplayern höre ich Sätze wie „Oh mein Gott, das kann ich nicht“ oder „Die Geduld hätte ich nicht“. Aber trotzdem gibt es noch immer viele die einfach nur sagen „Ich wüsste gerne, wie man so etwas macht“. Daher gibt es heute mal einen Eintrag zu filigranen Worblaarbeiten. Heute zeige ich euch, wie man folgendes zustande bekommt:

Buch des Charakters "Alice" aus "Shadow Hearts"
                                                  Buch des Charakters „Alice“ aus „Shadow Hearts“

Ich beziehe mich aber heute nur auf die Verzierungen und die Colorierung. Wenn ihr Fragen zu den LEDs habt oder dem magnetischen Verschluss (und natürlich auch zu allem, was euch einfällt), dann schreibt mir doch auf AnonchisCosplay eine kurze Nachricht. Ich beantworte immer wieder gerne Fragen!

Arbeiten mit Worbla allgemein

Bevor wir starten möchte ich ein paar Informationen zu dem Arbeiten mit Worbla geben. Alte Hasen können an der Stelle gerne weiter scrollen.

Für alle, die sich immer mal gefragt haben „WTF, was ist denn das?“ oder „Warum gibt es nicht nur ein Worbla? habe ich hier ein kleines FAQ:

  • Was ist Worbla? Was ist WFA? Was ist Worblas Finest Art? Das sind Begriffe für ein und dasselbe Material. Im großen und ganzen wird es Worbla oder WFA genannt. Worbla besteht aus einem Gemisch aus Plastik und Holzspänen und muss erhitzt werden. Im erhitzen Zustand ist es verformbar und kann daher super zum Rüstungsbau, für die Erstellung von Schmuck oder Verzierungen verwendet werden. (Manch einer benutzt es auch für kleinere Reparaturen im Haushalt ;))
  • Normal, Black, Transparent, Meshed – wo ist der Unterschied? Jede Worbla Art besitzt seine eigenen Spezialgebiete. Das Normale Worbla gehört zu der stabilen Variante, das schwarze ist für feinere Arbeiten sehr gut geeignet, das transparente für durchsichtige Komponenten und Meshed(neu!) für das Abformen von z.B. Rundungen
    Nutzung von Worblas Black Art
                                                                Nutzung von Worblas Black Art
  • Brauche ich einen Industrieheißluftföhn? Nicht zwingend, für das schwarze Worbla reicht auch ein handelsüblicher Haushaltsföhn, jedoch dauert es hier etwas länger bis das Worbla weich genug zum Arbeiten ist.

Zuletzt noch ein Tipp: Verbrennungen passieren bei diesen Arbeiten sehr schnell, also immer mit genügend Vorsicht und Respekt herangehen!

 

Filigrane Arbeiten

Um zum Kern dieses Blog Eintrags zu kommen. Es gibt viele verschiedene Wege, aber bei allen Wegen steht die Skizze zu Beginn. Je filigraner die Skizze umso filigraner wird auch eure Arbeit werden. Wenn ihr nicht so viel Zeit habt, überlegt es euch lieber vorher 😉

Skizze
                                                                         Skizze

Von nun an gibt es zwei Wege. Ihr könnt die Vorlage entweder auf Moosgummi übertragen und einmanteln oder aber ihr formt jedes kleine Stück einzeln. Variante Nummer 1 ist die schnellere Variante. Für die Arbeit mit Moosgummi und Worbla könnt ihr bei einer Verzierung in dieser Größe mit 1-2 Stunden Arbeit rechnen. Beim Formen jedes einzelnen Teils mit mindestens 4 Stunden.

Variante Nummer 1 könnte wie folgt aussehen:

Variante 1: Moosgummi mit Worbla ummanteln
                                        Variante 1: Moosgummi mit Worbla ummanteln

Hierbei habe ich das Muster mit einem Cutter Messer aus Moosgummi ausgeschnitten und die Rundungen mit einem Lötkolben eingearbeitet. Das ganze wurde zu guter Letzt mit Black Worbla eingemantelt.

Wenn ihr aber Zeit (und Nerven) habt, dann könnt ihr euch das Leben zur Hölle machen und eure Abende mit kleinen Ministücken aus Worbla verbringen.

Kommen wir damit zu der aufwändigen Variante Nummer 2! Ein kleiner Vergleich zum qualitativen Unterschied beider Methoden:

Links: Variante 1 - Rechts: Variante 2
                                                   Links: Variante 1 – Rechts: Variante 2

Hier ist sehr stark zu erkennen, das sich Variante 2 lohnt! Daher habe ich Nächte damit verbracht diese kleinen Arbeiten durchzuführen. Und nun werden wir folgende Frage beantworten: „Wie macht man das?“

Modellieren von Worbla Stücken
                                                         Modellieren von Worbla Stücken

Mit der Vorlage und einem Cutter Messer können kleine Stücke grob ausgeschnitten werden (aus erhitztem Worbla). Die Stücke werden dann durch erneutes Erhitzen und Modellierwerkzeug in Form gebracht. Manche Stücke können auch per Hand ganz einfach geformt werden. Das ganze dauert gefühlt Jahre, aber das Ergebnis ist es auf jeden Fall wert!

Engel aus Worbla

Als kleinen Zusatz habe ich hier ein GIF für euch 🙂 Viele haben mich gefragt, wie ich die Federn auf meinen Engel bekommen habe. Daher habe ich einige Bilder zusammengefügt, wie ich nach und nach die Federn mit Heißkleber auf meinen Engel klebe (das GIF wird bei Klick animiert).

Animiertes GIF zur Flügelentstehung (Ihr müsst drauf klicken :))
                                  Animiertes GIF zur Flügelentstehung (Ihr müsst drauf klicken :))

Mit Farbe ist immer alles besser

Daher schließe ich diesen Blog Eintrag heute mit einigen Bildern zu der Farbentstehung! Ich habe es diesmal sehr einfach gehalten und nur wenige Schritte gebraucht (da ich diesmal auch sehr unter Zeitdruck war, konnte ich mir auch nicht mehr leisten ;)).

Schritt 1: Grundfarbe schwarz

Schwarz grundiert
                                                                 Schwarz grundiert

Nach dem einkleistern mit Holzleim und dem ansprühen mit Grundierung nehme ich gerne schwarze Acrylfarbe zum Sprühen als erste Farbschicht. Damit hat man eine dunkle Grundierung, auf die man hellere Farben auftragen kann.

Schritt 2: Bronze

Verzierungen grob mit Bronze
                                                     Verzierungen grob mit Bronze

Viele wählen goldene Farbe und sind am Ende enttäuscht über das Ergebnis. Und oftmals werde ich auf Conventions gefragt „Wie hast du das mit dem Gold hinbekommen?“. Meine Antwort ist jedes Mal „Das ist kein Gold, das ist Bronze“ :). Ich kann es jedem empfehlen, der goldene Elemente in seinem Cosplay hat – nutzt lieber Bronze! Es sieht realistischer aus.

Schritt 3: zweite grobe Hauptfarbe hinzufügen

Blauer Buchband
                                                                  Blauer Buchband

Ich arbeite gerne vom Groben ins Feine (wie man hier sieht). Die blaue Farbe habe ich mit einer Socke aufgetragen, um eine unregelmäßige Farbe zu erhalten. Und nein, so strahlend blau wollte ich das eigentlich nicht, aber manchmal sehen Farben getrocknet komplett anders aus, wie frisch aufgetragen 🙂 (zuvor hat man fast kein bisschen blau gesehen).

Schritt 4: schwarze Schattierungen und Feinheiten

Finales Ergebnis
                                                                               Finales Ergebnis

Mit schwarzer Farbe habe ich dem ganzen am Ende einen dunklen Hauch verpasst. Das Blau unterstreicht die blauen LEDs und das schwarz lässt alles etwas ‚älter erscheinen‘. Besonders wichtig sind in diesem letzten Schritt die kleinen Feinheiten. Damit meine ich die Schattierungen zwischen den einzelnen kleinen Elementen. Hier wird besonders viel Liebe benötigt (und vor allem Geduld), um jedes kleine Detail hervorzuheben.

Damit sind wir auch schon am Ende des heutigen Blog Eintrags! Danke an alle, die bis zum Schluss durchgehalten haben!

Und sogleich gibt es eine Vorschau auf den Eintrag für nächste Woche:

Vorschau

 

Die Vorschau ist heute leider etwas dunkel geraten, aber es wird um Kopfschmuck gehen für mein neues Cosplay! Bis nächsten Freitag möchte ich diesen komplett in Farbe fertig gestellt haben und bei der Gelegenheit zeige ich euch, wie ihr Cabochons zu Glitzersteinen umwandeln könnt.

Bis nächste Woche

Eure Anonchi

Über Anonchi

Anonchi
Seit 2013 cosplaye und blogge ich. Ich probiere immer wieder gerne neue Materialien und Möglichkeiten aus und teile sie mit der Community. Cosplays müssen für mich eine Herausforderung darstellen, an denen ich immer weiter wachsen kann!

Auch interessant

Lederstiefel nähen

Lederstiefel nähen

Hallo, meine Lieben, Ich habe mich daran gewagt, aus einem normalen Ballerina einen Stiefel zu …

Worbla's Crystal Art im Materialtest

Materialtest: Worbla’s Crystal Art

Seit einigen Wochen habe ich das neue Worbla’s Crystal Art bereits bei mir liegen und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.