Startseite Benutzerblogs Anonchi HowTo: Blinkende LEDs ohne Löten

HowTo: Blinkende LEDs ohne Löten

Hallo an alle!

Heute ist es wieder einmal Zeit für einen neuen Blog Eintrag und das heutige Thema geht mal in eine etwas andere Richtung. Während bislang Worbla und Rüstungen an erster Stelle standen will ich heute mal einen Schwenker in die LED Welt machen!

Wer sich noch erinnert: ich hatte mal ein kleines Tutorial zu LEDs geschrieben. In diesem Tutorial wurde gelötet und programmiert, was das Zeug hält! Aber es schreckt natürlich auch viele ab. Es bedarf mehr Zeit und vor allem Geduld.

Für alle, die ungeduldig sind und weder Lust auf löten, noch auf programmieren haben, habe ich heute eine einfache Lösung parat: RGB Band.

Das ist ein LED Band, das in verschiedenen Farben leuchten kann, über einen kleinen Controller steuerbar ist und ein Batteriefach hat.

Das heißt, ihr könnt bereits mit wenig Geld und wenig Aufwand eure Cosplays deutlich aufwerten!

Wie man das LED Band genau verwendet und was man damit für Möglichkeiten hat (und vor allem, wo man das herbekommt), habe ich heute für euch zusammengefasst 🙂

Wo bekomme ich LED Band her?

Zum Beispiel bei Amazon gibt es ein Angebot:

RGB.thumb.png.475d0e6163c36cc1dff1bef9a026e4f3

Zum Ausprobieren reicht erst einmal ein halber Meter. Das sind dann 15 LEDs auf einem halben Meter Band.

Dieses Band ist wasserdicht, das bedeutet, es ist mit einem transparenten silikonartigen Material beschichtet. Das ist besonders für Cosplayer, die schwitzen oder mal im Regen stehen natürlich besonders von Vorteil 🙂

Wenn ihr natürlich das Band zurechtschneiden wollt bedeutet das, das ihr die Übergänge dementsprechend schützen müsst. Ein weiterer Vorteil des wasserdichten RGB Band ist, das ihr es einfacher bemalen könnt (mit Glasfarben zum Beispiel). Dabei solltet ihr aber die LEDs selber aussparen, damit diese von ihrer Leuchtkraft nichts einbüßen.

Alternativen

Je nachdem, welches RGB Band ihr kauft gibt es Unterschiede. Die Anzahl der LEDs pro Stück, die Länge, die Breite, die Anordnung der Kontakte und natürlich auch die Beschichtung.

Ich habe euch hier einmal ein Beispiel zum Vergleich abgebildet. Das (rechts) war ein RGB Band aus dem Baumarkt, das ich hier noch rumliegen hatte:

5759b0105d2a0_2016-06-0919.39.58.thumb.jpg.a9954112cfc024fade5bf36a4f5234da

Dieses Band hat keine Beschichtung, aber pro Stück gibt es immer 3 LEDs. Für kleinere Arbeiten daher eher nicht zu empfehlen. Und wenn ihr die Kontakte vergleicht werdet ihr ebenfalls sehen, das diese unterschiedlich angeordnet sind (links: +GRB, rechts: +RGB). Diese beiden Bänder sind also nicht kompatibel!

Wenn ihr jetzt denkt, ihr könnt aber doch dieselben Bänder so weit verbinden, wie ihr wollt, muss ich euch leider auch enttäuschen. Das ganze hat natürlich ein Ende irgendwann. Prinzipiell würde ich euch nicht empfehlen das Band mehr als 20% des Ursprungs zu verlängern (also um x LEDs zu erweitern). Mehr LEDs verbrauchen mehr Energie und irgendwann funktioniert es einfach nicht mehr ;). Überlegt euch lieber zu Beginn, wir ihr mit 2 oder mehr Sätzen geschickt arbeiten könnt.

Was mache ich jetzt damit?

Zu allererst einmal müsst ihr wissen, wie viele LEDs ihr braucht. Für das gezeigte RGB Band habt ihr die Möglichkeit jede RGB einzeln zurecht zuschneiden und mit Kabeln zu verlinken. Kabel? Oh mein Gott KABEL!?

Keine Sorge, ich sagte, es gibt kein Löten 🙂 Das wird alles gesteckt.

5759aa7fdcfa2_2016-06-0919.28.51.thumb.jpg.d0661667dabf4696a30dcc851da54510

Diese Kabel gibt es ebenfalls auf Amazon zu kaufen und können für alle RGB Bänder genutzt werden die ca 10mm Breite haben. (Bei den verlinkten stand 12mm dabei, aber sie passen genau).

Nun könnt ihr die Kabel zwischen die Schnittstellen klemmen und dadurch den Abstand zwischen den einzelnen LEDs verlängern, um zum Beispiel verschiedenen Stellen eures Cosplays mit demselben Band anzuleuchten.

RGB_1.thumb.jpg.ad82144c528eacdc1e170cc14b0db508

GANNNNNZZZ Wichtig: Immer nur an den vorgegebenen Stellen schneiden! Im Bild sehr ihr eine dieser Stellen. Denn nur hier sind Kontakte, um die Stücke wieder zu verbinden. Wie ihr seht ist eine LED hier immer ein kleiner weißer Kasten. Das liegt daran, das hier eigentlich 3 LEDs sich zu einer vereinen. Rot, Grün und Blau (deswegen RGB Band genannt). Aus diesen drei Farben können viele weitere Farben entstehen. Wenn ihr die Farben einmal durchklickt sehr ihr, was ich meine 🙂

RGB Stücke verbinden

Ich werde euch das mal exemplarisch an dem vorgestellten RGB Band zeigen, wie einfach das ganze ist!

5759afd39091d_2016-06-0919.30.42.thumb.jpg.ae1997e714b7b0255a0162c3eb240526

Zuerst einmal zerschneiden wir das RGB Band an der vorgegebenen Stelle. Soweit so gut, aber die Beschichtung schützt nun die Kontakte (das sind die bronzenen Eierförmigen Gebilde). Das heißt, wir müssen diese Beschichtung loswerden (wenn wir nicht gerade ein Band ohne diese Beschichtung gekauft haben).

5759afd85d62f_2016-06-0919.32.15.thumb.jpg.8d8da35f940d07ccb751ee586c98f902

Das Material ist leicht abzuziehen und abzuschneiden. Keine Sorge, das Material ist recht robust, die Kontakte halten auch einiges aus 🙂 Und wenn ihr selbstklebendes Band habt: auf der Rückseite müsst ihr ebenfalls das Band befreien (dadurch kann man das ganze besser in die Kabel stecken ;)).

5759afdddb781_2016-06-0919.34.47.thumb.jpg.e1cff5ee8d36247543d2a85a5caf44a4

Nun heißt es rein schieben und zuklappen 🙂 War das schwer? Nein! Aber Achtung, das Band kann trotzdem rausrutschen. Es gibt zwar kleine Hacken, die das ganze befestigen, aber das ist trotzdem nicht reißfest!

5759afebd001e_2016-06-0919.35.06.thumb.jpg.8251e56be870252472a7bf9881a4e7e8

Auf was ihr achten solltet: die Kontakte müssen über das Kabel hinweg wieder dieselben Kontakte verbinden. Das heißt + auf +, R auf R u.s.w. Wenn ihr zwei unterschiedliche RGB Bänder verbinden wollt solltet ihr auch darauf achten, das sie dieselbe Reihenfolge abbilden (nein, das ist nicht immer gleich!).

Beispiele

5759aff2276fc_2016-06-0919.36.42.thumb.jpg.d6dd0885a70f346a8edd8a0c23c12b5a

Bei dem Band hier nun ist die kleinste Einheit eine LED, die ihr beliebig verbauen könnt. Im folgenden habe ich noch ein Bild von meinem aktuellen Projekt. Ich verbaue meine LEDs in einem Pappbuch, das ich mit Worbla verziere.

5759affdcfdb2_2016-06-0919.36.53.thumb.jpg.035ecbf4b2e9249da6b443de30b10c065759b0059ae9d_2016-06-0919.37.07.thumb.jpg.45170cee524586bb8b313eb7aeb74e34

Links seht ihr die Sicht von Vorne mit den RGB Bändern und rechts die Verkabelung auf der Innenseite (inkl. dem Controller zur Farbsteuerung (und zum blinken!)). Das ganze war ein wenig fummelig, aber reichlich schnell umsetzbar. In dem Fall sogar schneller wie das verlöten von kleinen einzelnen LEDs!

Angels.thumb.jpg.5edb14b34a8ec6cccc4a7d53eb03a27a

Und hier einer meiner ersten Engel, den ich auf den LEDs platziert habe. Es ist so schön einfach tolle Ergebnisse zu erreichen, probiert es einfach mal aus!

Viel Spaß damit! Und wer Fragen hat: schreibt mir einfach – entweder hier auf Cosvalley oder über meine Facebook Seite: Anonchis Cosplay 🙂
Eure Anonchi

Über Anonchi

Anonchi
Seit 2013 cosplaye und blogge ich. Ich probiere immer wieder gerne neue Materialien und Möglichkeiten aus und teile sie mit der Community. Cosplays müssen für mich eine Herausforderung darstellen, an denen ich immer weiter wachsen kann!

Auch interessant

Lederstiefel nähen

Lederstiefel nähen

Hallo, meine Lieben, Ich habe mich daran gewagt, aus einem normalen Ballerina einen Stiefel zu …

Worbla's Crystal Art im Materialtest

Materialtest: Worbla’s Crystal Art

Seit einigen Wochen habe ich das neue Worbla’s Crystal Art bereits bei mir liegen und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.