Startseite Benutzerblogs Cosplayer im Interview: CairesJ
Header
Joey als Xing Bairong - Witch Hunter; Foto von Homunculus Cosplay

Cosplayer im Interview: CairesJ

Hallo ihr Lieben!
Zur Abwechslung gibts heute mal wieder eine Cosplayervorstellung!
Heute hat mir Joey (zu finden auf Facebook und Twitter ) ein paar Fragen beantwortet.
Mir gefällt, was er macht und vielleicht kann er euch ja auch begeistern.
Los geht’s!

Sasuke
Joey als Sasuke – Naruto; Foto von Homunculus Cosplay

>1. Stell dich bitte vor.

Mein Name ist Joey, ich bin 26 Jahre alt, komme aus dem Frankfurter Raum und lebe heute in Mainz. Mein erstes Cosplay trug ich mit 13 auf der Leipziger Buchmesse, die ich gemeinsam mit meinen Eltern besuchte. Dies war auch zeitglich mein erster Kontakt zu Cons. Danach fing für mich die Deutschlandreise an; Veranstatungen in Ludwigshafen, Koblenz, Kassel, Stuttgart, Hamburg, Köln, Berlin, Aschaffenburg, München, Fürth und Erlangen, sowie viele kleine Treffen in Frankfurt waren für mich nun begehrte Reiseziele, wo ich viele Freunde kennenlernte und wiedersah.
Meine Eltern stehen bis heute vollkommen hinter meinem Hobby und ließen mich allein zu jedem Treffen fahren, welches ich mir aussuchte. Heute würde ich so viele Cons gar nicht mehr überstehen und frage mich schon, wie ich das damals alles gemanaged habe. xD
Dafür konzentriere ich mich eher auf die größeren Cons, wo ich inzwischen nicht mehr ausschließlich im Cosplay hingehe.

Rin
Nikui als Hoshizora Rin – Love Live, Foto von Joey

Die meisten kennen mich auch eher als Zivilist und meinen damaligen Nickname kennt auch keiner mehr, was ich nicht wirklich bedauere.
Mit der Zeit wandelte ich mich auch immer mehr zum Fotografen, was ich persönlich viel lieber privat mit Freunden umsetze, als auf Cons.  Dort bin ich dazu meist gar nicht erst in der Stimmung, die Leute sind ganz anders drauf und wirken nicht so locker. Daher möchte ich niemanden zum Schluß enttäuschen, wenn die Bilder nicht so werden, wie man es sich erhofft hat.
Dazu bin ich im Umgang mit den Bildern wohl sehr eigen, anders als viele andere Fotografen. Ich arbeite lieber an Bildern, wenn mich die Kreativität packt und achte dabei auch auf viele Details, weshalb die Bearbeitung vielen Cosplayern zu lange dauert; was ich auch sehr gut nachvollziehen kann.

Eric
Joey als Eric Slingby – Kuroshitsuji Musical; Foto von Homunuclus Cosplay

>2. Was bedeutet Cosplay für dich?

Ich hab nie so wirklich drüber nachgedacht, früher war es sicherlich eine Flucht und die Möglichkeit, sich anders zu entfalten, als es sich in der Schule oder mit ’normalen‘ Hobbys ergeben hätte. Man kann in verschiedene Charakterzüge schlüpfen, etwas Besonderes sein oder etwas Absonderliches. Es hat mir sicherlich geholfen, so zu werden, wie ich es heute bin: recht tolerant gegenüber den verschiedensten Facetten die auf einen treffen, verständnisvoll gegenüber Anderen, aber auch mutig, seine eigene Meinung zu vertreten und vor Anderen einzugestehen.
Heute ist es für mich mehr die Kreativität, sein Hobby Anderen zu zeigen, sich zu verbessern und dazu zu lernen, aber als eine Flucht würde ich es nicht mehr bezeichnen.

Luka
Superminaco als Luka Megurine – Vocaloid, Foto von Joey

>3. Worauf legst du bei Cosplay am Meisten wert?

Ich liebe Details und den Versuch, dem Original so nahe wie möglich zu kommen.
Leider sind meine Skills nicht so gut, sodass ich das nicht immer schaffe, was mich sehr frustriert. Bei anderen schwärme ich immer, wenn sie so extremst ins Play fallen, leider kann ich überhaupt nicht aus mir raus gehen und bin einfach nur ich in einem Cos ;A;

Joey als Rosette Christopher - Chrno Crusade; Foto von Homunculus Cosplay
Joey als Rosette Christopher – Chrno Crusade; Foto von Homunculus Cosplay

>4. Nach welchen Kriterien suchst du dir deine Charaktere aus?

Ich habe ein Schema, welches mir erst nach vielen Charakteren klar wurde.
Meist sind es die Einzelgänger, die zwar dazu gehören, aber noch irgendeine Dramabackgroundstory haben und/ oder die Farbe Blau.
Ich weiß auch nicht, dabei mochte ich die Farbe nicht mal wirklich, aber fast jedes meiner Cosplays hat die Farbe als Hauptbestandteil. XD
Als Beispiel: Kazuya Jonouchi – YGO; Sasuke Uchiha – Naruto; Eriol Hiiragizawa – CCS; Ciel Phantomhive – Kuroshitsuji.
Meine erste Frau war damals Rosette Christopher in ihrem blauen Nonnen-Outfit.

Honoka
Kazenary als Honoka Kousaka – Love Live, Foto von Joey

>5. Was gefällt dir an der Cosplaycommunity und was nicht?

Uff…das ist schwer. Ich hab meine Einstellung selbst stark verändert und hätte früher sicherlich anders darauf geantwortet. Manche, die mich noch von damals kennen, lachen jetzt sicherlich, wenn ich dann so ‚vorbildlich‘ auf die Frage antworte.
Ich mag es, wie sich viele gegenseitig helfen, aber das kommt auch auf die Plattform drauf an und in welchem Umfeld man sich befindet. Ich kann nicht für jeden die Hand ins Feuer halten und behaupten, dass alle ach so tolerant sind.
Wo viele Menschen sind, herrscht auch Krieg.
Selbst in einer Szene, die das ganz gerne mal unter den Teppich kehrt.
Inzwischen gefallen mir auch kaum noch die ganzen Cons, das beziehts ich zwar nicht auf die Cosplayer, aber gehört auch dazu. Sie sind mir zu öde, bieten kaum eine Abwechslung, aber ich verstehe auch, dass es schwer ist, immer etwas Neues oder Interessantes zu bieten.

Akira
Joey als Akira – Togainu no Chi, Foto von Homunculus Cosplay

Cosplayer empfand ich früher als viel offener. Man hat den gleichen Charakter getragen und konnte dennoch miteinander reden, heute erntet man viele Blicke, aber kaum einer geht aufeinander zu. Ich bin selbst nicht so, wie ich es mir in der Szene wünsche, aber ich bin inzwischen auch einfach vorsichtig geworden und möchte niemandem auf den Schlips treten.
Doch ich finde auch, es kehrt langsam Wandel ein. Ich nutze hauptsächlich Twitter und man lernt dort auf eine ganz andere Art und Weise Menschen kennen und kann dann auf einer Con auch teils besser miteinander umgehen.

Umi
Lexxy als Umi Sonoda – Love Live, Foto von Joey

>6. Worauf legst du bei Cosplayfotografie am Meisten wert?

Harmonie zwischen den Fotografen und dem Cosplayer.
Im besten Fall ist das Cosplay überwiegend fertig, ansonsten sind für mich die Bilder eine Art Verschwendung an allem, was man hätte machen können, wenn es fertig gewesen wäre (jedoch verstehen das nur die Wenigsten).
Dazu ist es von Vorteil, wenn der Cosplayer seinen Charakter kennt und mir vielleicht ein paar Sätze zu ihm sagen kann, falls er mir wirklich völlig fremd ist und dass der Cosplayer sich auch äußert, wenn er meine Idee total dämlich findet. Mir bringt es nichts, wenn er sich unwohl fühlt und sich nur mir zuliebe dazu zwingt.
Immer ein steifes Lächeln ist auch nicht das, was ich wirklich bevorzuge.
Bei mir hört man wohl auch einem Satz bei jedem Shooting: „Entspann dich, mach den Mund etwas auf und schau in eine Richtung.“.
Große Anweisungen zu einer Pose gibt’s bei mir auch recht wenig, ich korrigiere eher, wenn es nicht gut aussieht.
Dazu hab ich gemerkt, das auch oft die ersten Bilder eines Shootings überwiegend Mist sind, leider…
Was aber nicht unbedingt am Model liegt, auch ich muss erst wieder reinkommen und die Kreativität zulassen. Dafür scheue ich aber auch keine Verrenkungen oder dass meine Sachen schmutzig werden, sowas ist mir völlig egal.
Hauptsache das Model sieht gut aus.

Nico
Superminaco als Nico Yazawa – Love Live, Foto von Joey

Für ein Shooting im November wollte ich unbedingt mit einem Model zu einem Bambusstrauch. Der stand an einem Abhang, der etwas matschig war und sie hatte nur Getas dabei, also zog ich meine Schuhe aus, gab sie ihr und lief in Socken zum gewünschten Ort.
Leider war das Ergebnis nicht so, wie ich es mit gewünscht hätte, aber danach überkam es mich xD
Ich mag es nur nicht ‚gezwungen‘ zu werden. Wenn ich wirklich absolut keine Lust habe oder mir einfach nichts gefällt, sollte man das respektieren.
Daher shoote ich auf Cons recht ungern, die Ergebnisse haben mich bisher nie überzeugt.
Bei der Bearbeitung sollte man bei mir Geduld mitbringen, da ich recht lange an einem Bild sitze. Ich achte auf viele Kleinigkeite, die vielen sicherlich egal sind, aber mich stören sie viel zu oft.
Daher brauche ich im Schnitt 45min – 6Std für ein einziges Bild, aber ich bin auch lahm… also lacht mich ruhig aus XD
Dazu kann das Model gerne Wünsche äußern, jedoch mag ich es nicht, wenn es zu unnatürlich im Gesicht wird. Viele mögen es nicht, wenn man das untere Augenlied oder den Ansatz der Augenringe sieht, ich mildere es gern ab, aber komplett weg mache ich es nur, wenn es auch zum Bild passt. Da lasse ich mir auch selten reinreden, weil mir das Bild auch gefallen sollte und nicht alleine dem Model.

 

Das wars dann auch!
Hat’s euch gefallen? Das Thema für den nächsten Blog steht schon fest, und ich hoffe, ihr schaut auch dann wieder bei uns rein 😉

(Auf Bitten von Joey hab ich den Text an ein paar wenigen Stellen etwas umformuliert für einen besseren Lesefluß. Alle Antworten sind aber inhaltlich komplett gleich geblieben)

Hier findet ihr noch die Models und Fotografen der Bilder 😉
Einfach auf die Namen klicken und ihr könnt deren Facebook-Seiten durchstöbern!
Alle Fotos von Joey hat Homunculus Cosplay geschossen und er selbst hat Sie bearbeitet.
Die Models sind Superminaco, Kazenary, Nikui  und Lexxy !

 

Liebe Grüße!
Eure Desiree

Über Desiree

Desiree
Um ein guter Cosplayer zu werden, muss man einen hohen Berg erklimmen... - oder? Stimmt nicht! Alles was ihr braucht ist Motivation, Ehrgeiz, Spaß & vielleicht ein bisschen Mut. ;3 Ich bin Desiree, seit 2010 Cosplayerin und ich möchte euch die Welt rund um Cosplay nahe bringen. Tutorials, Reviews, Erfahrungen.. und ihr werdet merken, so steinig ist der Weg gar nicht!

Auch interessant

Das 1x1 der Kontaktlinsen

Das kleine 1×1 der Kontaktlinsen

„Hilfe! Ich habe keine Ahnung von (farbigen) Kontaktlinsen und jeder sagt etwas anderes!“ Fürchte dich …

Tutorial: Eine leuchtende Eiskrone aus Worblas Transpa Art

HowTo: Leuchtende Eiskrone aus Worblas Transpa Art

Heute beginnen wir in unserem Blog ein neues Thema: Eine Eiskrone aus Worblas Transpa Art inkl. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.