Startseite Benutzerblogs Anonchi Cosplay Rüstungen befestigen – Teil 1: Kopf und Hals

Cosplay Rüstungen befestigen – Teil 1: Kopf und Hals

… oder: alle Wege führen nach Rom, hier ein paar davon.

Einleitung

Egal ob Pappmaché, Schaumstoff oder Worbla. Jede Rüstung muss am Ende an einem Körper so befestigt werden, das sie nicht direkt wieder abfällt. Jeder der sich mal an einen Gaming Charakter aus World of Warcraft, Guild Wars 2 oder anderen MMORPGs gewagt hat kennt sicher das Problem von ‚fliegenden Rüstungsteilen‘, die irgendwie an dem Charakter einfach nur kleben.
Als Cosplayer ist es unsere Aufgabe (und das größte Vergnügen meiner Meinung nach) solche Teile sinnvoll zu befestigen, um am Ende genau diesen Effekt zu erzielen. Wenn man erfolgreich war tritt der Effekt auf, den ich auf einigen Conventions bereits erleben durfte. Leute kommen und fragen ‚wie zur Hölle hast du das fest gemacht‘ oder aber man hat die Ehre über Facebook oder andere Social Media Seiten darüber ausgefragt zu werden, wie man denn so etwas macht 🙂

Heute werde ich mal beginnen aus meinem Nähkästchen zu plaudern und einen Blick hinter meine Rüstungsteile werfen (die ziemlich wild von hinten aussehen ^^“) und euch zeigen, welche Befestigungen ich aktuell bereits umgesetzt habe.
Vorne weg ist aber zu sagen, das hier ist kein Tutorial! Es ist ein Erfahrungsbericht und eine Sammlung an Ideen. Jede Rüstung besitzt andere Anforderungen und Herausforderungen. Es gibt x-beliebige Befestigungsmethoden, das hier ist nur ein Bruchteil der Möglichkeiten! Und es reicht von meinen Anfängen bis hin zu meinen jüngsten Umsetzungen. Hier die kurze Auflistung der Befestigungen auf die ich in meiner neuen Blog Reihe eingehen werde:

433641
IMG_5279_edited_klein
14189866

13060247

Anfangs hatte ich geplant nur einen Eintrag über alles zu schreiben. Nachdem ich aber jetzt einen Haufen Bilder gemacht habe, habe ich mich dazu entschieden lieber mehrere Einträge zu schreiben (ich könnte noch mehr schreiben, aber das würde wohl schon ein ganzes Buch füllen). Ich denke, ich werde die Blog Einträge alle vorschreiben und vordatieren, somit wird jede Woche ein neuer Teil freigeschaltet :).
Viel Spaß beim Lesen! Und wenn ihr Fragen habt, bin ich entweder über Cosvalley erreichbar, über meine Facebook Seite.

Kopf

Kopfteile, Helme, Kronen – alles Teile die nur ein Ziel haben auf einer Con: herunterfallen! Und wer kennt es nicht, man misst aus, man baut und stellt fest, man hätte ein paar cm mehr einbauen müssen, so sieht es doof aus – improvisieren bei Kopfteilen ist ebenfalls ein Punkt, den ich bereits durchlebt habe.

Krone – aufliegend

Habe ich nicht gerade von improvisieren gesprochen? Von ein paar cm, die fehlen? Jap, das war genau hier der Fall. Ich habe anfangs die Krone an einem Perückenkopf angepasst, von ich eigentlich dachte, er würde meiner Größe entsprechen. Diese Annahme war ein schlimmer Fehler. Aber man weiß sich ja zu behelfen 🙂 In diesem Fall habe ich mit Worbla gearbeitet, das auch bereits im colorierten Zustand noch zu verarbeiten ist. Ich habe mein Krönchen aufgeschnitten (ja das tat im Herzen weh) und zwei Löcher für ein Band gemacht:

Head

EDs habe ich ebenfalls verbaut der Stecker (das schwarze Teil im mittleren Bild) ist eigentlich ein Lüfterkabel (für PCs) und wurde zweckentfremdet, um die Krone mit der Batterie zu verbinden, die eigentlich im Gürtel steckte. Aber meine Krone konnte zumindest nie weit fallen durch die Kabelverbindung 😉

Die LED selber ist in den Stein gegossen. Für das Gießen habe ich Epoxidharz genutzt (gibt es zum Beispiel hier). Gegossen habe ich den Stein mit einer Form aus Worbla Transpa Art. Das Harz ist problemlos zu entfernen, ohne Trennwachs zuvor zu nutzen (ich nehme wohl nie wieder etwas anderes als Form)! Den Stein habe ich mit rotem Nagellack bemalt und danach eine Schicht Worbla dahinter geklebt, um den Stein an Ort und Stelle zu behalten. Im rechten Bild kann man die Kabel erkennen, die aus dem Stein und durch das Worbla herauskommen. Das ganze ist bombenfest und hat kein einziges Mal Probleme gemacht.

[Wer sich nun fragt, wie die Kabel verlaufen sind bis zum Gürtel: Ich habe in der Kapuze ein Loch gemacht und von dort aus sind die Kabel unter der Robe meinen Rücken entlang verlaufen und auf der Höhe der Hüfte am Rücken durch ein weiteres Loch wieder raus. An der Stelle an der Hüfte habe ich ein weiteres Verbindungsstück eingebaut. Dieser Kabelsalat war auch mit meinen Armschienen verbunden, das innere meiner Robe war ein Kabelchaos, das wollt ihr nicht sehen :D].

Kopfteil – angedrückt

Leider gibt es nicht immer die Möglichkeit Kopfteile einfach auf den Kopf aufzulegen, bei anderen Rüstungen sind es Tiara ähnliche Gebilde und Gummibänder funktionieren hier leider nur bedingt (und sind meistens nicht unter dem Perückenhaar zu verstecken).
Für meine Norn habe ich eine Befestigung an der Perücke gewählt. Mit kleinen Miniclips hielt das Teil einfach perfekt:

Head2

Das Kopfteil ist komplett aus Worblas Black Art geformt und der Clip ist ebenfalls mit Worbla befestigt. Gut erhitzt hält es super und ist sehr stabil. Wer Worbla noch nicht kennt: wenn man es erhitzt kann man es formen und verschiedene Teile sind einfach durch zusammendrücken zu verbinden (das klebt sehr stark zusammen!). Auf den Bildern könnt ihr sehen, wie gut dieser kleine Clip sich an das Worbla drückt und unter dem Perückenhaar verschwindet (für das Bild habe ich das Perückenhaar sehr auseinander ziehen müssen). An der Innenseite habe ich es mit einem Stück Stoff vernäht. Befestigt solche Clips besser nicht direkt mit Nadel und Faden, sondern nutzt ein Stück Stoff, um dem ganzen ein wenig mehr Festigkeit zu verpassen.

Hals

Halsteile habe ich bisher nur eines gebaut und noch nie getragen, weil es mir einfach nicht steht ^^“. Aber der Vollständigkeit halber hier auch mein Halsteil. Die Befestigung ist mit zwei kleinen Plastikringen umgesetzt (die habe ich von einem BH geklaut :D). Das Halsteil kann man etwas auseinander ziehen und um den Hals legen und dann hinten zusammen ziehen mit einem Stück Gummiband zum Beispiel, damit es komplett den Hals abschließt. Das auseinander ziehen des Halsteils funktioniert auch relativ gut ohne etwas kaputt zu machen. Das Worbla hat einen gewissen Spielraum und bricht nicht so schnell (auch, wenn Leute immer Angst davor haben etwas grober mit den Teilen umzugehen).

Hals

Abschluss des Kapitels Kopf und Hals

Damit sind wir am Ende des ersten Teils. Heute habe ich euch gezeigt, wie ich Kopf- und Halsteile befestige und ihr konntet bereits einen ersten Einblick in: ‚wie verwickele ich mich in LEDs wie ein Weihnachtsbaum‘ werfen. Im nächsten Beitrag (also nächsten Freitag) geht es weiter mit Schulterstücken! Wir arbeiten uns vor bis zu den Füßen 😉

Die vorgestellten Teile aus diesem Beitrag sind alle aus Worbla geformt, mit Holzleim bestrichen, mit Gesso grundiert und Acrylfarben bemalt worden! Wer es noch nicht weiß, Worbla gibt es bei dem Cosvalley Partner MyCostumes!

Bis zur nächsten Woche
Eure Anonchi

Über Anonchi

Anonchi
Seit 2013 cosplaye und blogge ich. Ich probiere immer wieder gerne neue Materialien und Möglichkeiten aus und teile sie mit der Community. Cosplays müssen für mich eine Herausforderung darstellen, an denen ich immer weiter wachsen kann!

Auch interessant

Worbla's Crystal Art im Materialtest

Materialtest: Worbla’s Crystal Art

Seit einigen Wochen habe ich das neue Worbla’s Crystal Art bereits bei mir liegen und …

Das 1x1 der Kontaktlinsen

Das kleine 1×1 der Kontaktlinsen

„Hilfe! Ich habe keine Ahnung von (farbigen) Kontaktlinsen und jeder sagt etwas anderes!“ Fürchte dich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.